Über die Jahre haben mich unzählige Erfahrungs- und Erfolgsberichte von Master Key System Studenten erreicht – und täglich werden es mehr. Einige davon habe ich unten aufgeführt. Mögen sie dir zeigen, was sich in den einzelnen Fällen getan hat. Du wirst auf jeden Fall die Freude herauslesen, mit der die Studenten ihr Leben angehen und es dadurch bewusst in eine positive Richtung lenken.

Ein Bericht von Marion T.

Hinzugefügt am: 02.02.2017
Tags:

Hallo lieber Helmar,

vielen Dank für deine Nachricht, die mich sehr gefreut hat! Und ja es ist in der Tat seit einem Jahr sehr viel passiert, mein Leben hat sich ziemlich gewandelt, aber noch viel mehr habe ich mich gewandelt.

Vor einem Jahr, als alles durch das Master-Key-System so richtig den entscheidenden “Drive” bekommen hat, hat vieles sich gedreht, was vorher lange nicht so recht voran gegangen ist. Ich habe angefangen, meine “Denke” umzuwandeln, ursächlicher zu werden was mich und meine Ziele betraf…….was nicht ohne Wirkung blieb……auch logisch. Fakt ist dass ich nun vieles erreicht habe in Hinblick auf ein “besseres Leben”.

Ich hatte im Vorfeld ja schon seit Jahren dies und das praktiziert, in recht vielen verschiedenen Richtungen, die letzten sechs Jahre auch den Nichiren-Buddhismus (da auch zunächst recht überzeugt von der Wirkung), davor noch regidere Dinge “studiert” und sehr viel darüber gelesen wie der menschliche Verstand funktioniert auch mit L.R. Hubbard hatte ich mich intensiv beschäftigt.

Dann kam noch Eckard Tolle dazu, das ganze “the Secret-Programm”, Gespräche mit Gott und viele, viele Bücher und Videos. Alles nett, vieles berechtigt, aber ich suchte immer nach der messbaren Wirkung. Die hat sich dann tatsächlich erst letztes Jahr eingestellt denn da wurde mir durch dich der “Key” geliefert.

Auf einmal war alles klar, denn bei manch oben Aufgeführten hat eben der Drive, das Ursächliche gefehlt.
Ich habe nun begriffen dass, wenn ich was wirklich will, das Universum mir das auch wirklich liefert, ich muss nur hinsehen und zugreifen. Gott hat oft einen recht fiesen Humor!

Zwar fliegen mir immer noch nicht die Hähnchen gebraten in den Mund, auch finde ich immer noch kein Geld in meinem Briefkasten, aber…..die Umstände haben sich merklich verbessert. Alles hat sich verbessert.

Wir leben heute in der Wohnung die wir immer haben wollten. Das war vor einem Jahr noch undenkbar, wir suchten seit Oktober, die, wie wir dachten, richtige Wohnung hatten wir damals nicht bekommen (heute ist das als warer Segen anzusehen) die Angebote waren dürftig und die Umstände bei den Besichtigungen wurden immer skruriler…..und das steigerte sich noch von Mal zu Mal. Und dann hatte ich es satt und setzte das passende richtige Postulat…..24 Stunden später standen wir in der Wohnung, in der wir heute wohnen. Sie war die ganze Zeit da, auch noch bei unserer ersten Maklerin, sie war da und hat seit Oktober auf uns gewartet. Auf einmal war alles so klar und alles fügte sich, wie von selbst……!

Heute wohnen wir am Rande des Spessarts, mit einer phantastischen Aussicht über das gesamte Rhein-Main-Gebiet (noch nicht die Yacht) und das vom Wohnzimmer aus. Herrliche Sonnenuntergänge kann man von hier aus sehen, ohne das Haus zu verlassen……ganz so wie wir uns das immer ersehnt hatten. Vor einem Jahr hatten wir noch in der hektischen Stadt gewohnt, mit Flug- und Zuglärm, mit der ganzen Hektik. Heute sind wir an einem Ort, wo wir in zehn Minuten in der schönsten Natur sind. Wir schlafen besser, haben mehr Zeit für uns und sind viel ausgeglichener.

Das Leben ist wirklich leichter geworden. Meine Einstellung in den meisten Lebensbereichen hat sich so derart geändert, dass ich mich in meinen Reaktionen manchmal selbst nicht mehr erkenne.

Früher hatte ich sooooviiieellll Groll in mir und wenn mir wer quer kam, dann gab es die Breitseite, ohne Ausnahme, hart und rücksichtslos, immer voll ins Schwarze. Ich war wie in “Kill-Bill”, ich war eine Kampfmaschine. Heute bin ich wie augewechselt.

Eine deartige Gelassenheit hat sich in mir breit gemacht und sie geht nicht mehr weg. 😉 Es passieren immer noch Situationen in meinem Leben, die, verursacht durch die Unbesonnenheit Anderer, oder deren…..nenn es wie du willst…!
Jedenfalls bin da früher immer steil gegangen, hab mich fürchterlich geärgert und fertig gemacht.

Vieles war sehr beschwerlich. Ich war überwiegend verärgert mit und über das Leben. Ich fand sooo vieles so derart schlimm dass ich fast jeden Tag wegen irgendwas sauer war. Aber nun, im Laufe das vergangenen Jahres habe ich mich immer wieder selbst am Wickel gepackt, mir selbst nicht mehr erlaubt zu jammern.

Wenn ich Rückfälle hatte, dann habe ich mir auch mal Videos von dir drei oder vier Mal hintereinander angeschaut um den Knoten zu sprengen…..das war nicht immer leicht……Umdenken brauch sehr viel Diziplin!

Man muss so derart alles umgestalten “in de Kopp”, da muss man auch verdammt auf sich aufpassen….denn der Geist ist oft wie ein unerzogenes Kind. Man muss da immer wieder erziehend eingreifen und sagen “so nicht mein Freund”, sonst hat man bald verloren und alles war umsonst.

Bist du Adler oder Ameise? Das ist die entscheidende Frage! Leben wir, oder werden wir gelebt? Nix gegen Ameisen, sie sind fleißig und stark, Hut ab vor ihrem Eifer und ihrer Kraft! Aber ich bin jetzt doch lieber ein Adler! Die Weite und den Überblick, auch die Schnelle und Wendigkeit, das alles möchte ich jetzt haben!

Das große Geld fehlt noch, auch die “Gabe” in mir habe ich noch nicht richtig ausgegraben (Roman vor einem Jahr angefangen, dann kam aber der Umzug), aber was zählt ist dass ich heute zufriedener, ausgeglichener und glücklicher bin, als noch vor einem Jahr!

Ein Bericht von Sabine A.

Hinzugefügt am: 13.09.2016
Tags:

Letztes Jahr im Herbst bin ich auf das MKS-Buch von Charles Haanel in der Übersetzung und Ausarbeitung von Helmar Rudolph gestoßen. Damals befand ich mich in einer schweren Lebenskrise, aus der ich fast nicht mehr herausgekommen bin. Schon nach wenigen Wochen Teilnahme im MKS-Studienservice in Verbindung mit dem MKS-Buch merkte ich, wie ich mich langsam wieder besser fühlte. Ich habe den Studienservice komplett durchgemacht und dann im Juni diesen Jahres das Mallorca-Seminar von Helmar besucht. Es war unglaublich, was dadurch in mir in Bewegung gekommen ist. Helmar persönlich kennenzulernen, war nochmal eine ganz andere Hausnummer, als ihn nur aus Büchern und Videos zu kennen. Auch die wundervollen Menschen, die ich bei diesem Seminar kennengelernt habe, haben mein Leben positiv verändert. Alles in allem möchte ich sagen, dass mein Leben wieder schön geworden ist, ich wieder glücklich, gesund und erfolgreich bin. Und noch was ist wichtig Leute… “Der Weg ist das Ziel”… (und der Weg hört nie auf)…

Vielen Dank, lieber Helmar und an meine lieben MKS-Freunde!

Ein Bericht von Patricia L.

Hinzugefügt am: 08.03.2016
Tags:

Hallo Helmar,

Ich arbeite täglich mit dem MKS! Es ist ein fester Bestandteil meines Lebens geworden. Ich kann mir nicht einen Tag vorstellen ohne dies bewußt zu praktizieren. Es hat sich vieles erleichtert in meinem Leben. Ich selbst habe mich unglaublich verändert. Meine Wortwahl ist anders, ich strahle mehr Liebe und Gelassenheit aus. Das Geld fließt mir gut zu, auch wenn es sehr gerne mehr sein darf 😉 aber ich arbeite daran! Jeden Freitag habe ich bei mir zu Hause einen MKS Stammtisch. Die Leute die dort teilnehmen haben ALLE mehr Lebensqualität erlangt, haben eine Transformation in Beruf, Partnerschaft etc…erlebt. Es ist echt der Hammer! Ich liebe es und kann nicht mehr ohne! Mit großer Wissbegierigkeit ziehe ich mir deine youtube Videos rein und freue mich dich mal
in einem Seminar in Deutschland wiederzusehen!!

Ein Bericht von Hendrik S.

Hinzugefügt am: 08.03.2016
Tags:

Hallo Helmar, ich grüße Dich. 🙂

Ich muss ehrlich gestehen, seitdem ich das MasterKeySystem für mich anwende, hat sich so viel positiv verändert. Kurz gesagt, ich bin frei und gebe nie auf!

Ein Bericht von Katy R.

Hinzugefügt am: 17.02.2016
Tags:

Hallo, Helmar

Ich habe vor Weihnachten im letzten Jahr The Secret gehört (Hörbuch) und dann den Film gesehen. Es war sehr gut, du mußt wissen, mein Leben verlief die letzten 3 Jahre nicht gut, um nicht zu sagen beschissen, sorry dafür.

Mein Mann war lange krank, bis er gestorben ist, und ich hab mir immer die Schuld daran gegeben, weil ich ihn nicht gezwungen habe, zum Arzt zu gehen. Er lag dann 11 Monate im Wachkoma. Ich bin mit meinem Mann 2011 nach Österreich gegangen, um ein besseres Leben zu haben. indirekt ist es ja a besser geworden, bis mein Mann krank wurde und er dann im Juli 2014 gestorben ist. Ich hab mich dann sehr gehen lassen, nicht auf mich oder meine Gesundheit geschaut. Als dann Ende 2015 meine Tochter mir mitgeteilt hat, dass sie in anderen Umständen ist und Zwillinge erwartet, da habe ich den Entschluß gefasst, wieder zurück zu gehen, um meine Enkelkinder aufwachsen zu sehen.

Anfang diesen Jahres bin ich dann auf das Master Key System gestoßen, und seitdem hat sich mein Leben radikal verändert! Es hat einen regelrechten Raketenstart hingelegt. Jetzt gebe ich mir nicht mehr die Schuld an dem, was passiert ist – ich bin frei von allem.

Mir geht es jetzt sehr viel besser, habe mehr Selbstbewusstsein und am wichtigsten ist: ich habe innerhalb von einer Woche eine Arbeit und eine Wohnung gefunden und werde nächste Woche wieder in Deutschland sein. Auch meine Intuitiven Fähigkeiten haben sich verbessert.

Ich habe mich hier noch nebenbei selbständig gemacht und arbeite als Sylistin für ein österreichisches Schmuckunternehmen, das ich in Deutschland auch weiter führen kann. Sowas hätte ich früher nie getan.

Meine Tochter ist beeindruckt, was aus mir geworden ist, sie sagte nur: “Mutti, so kenn ich dich gar nicht, du hast dich verändert.” – ich merke es auch selber.

Ich lasse mir von niemanden mehr vorschreiben, wie ich mein Leben zu leben habe, was ich damals immer getan habe. Ich habe mich bevormunden lassen, keine Entscheidung alleine getroffen.

Du sagtest in einem von deinen Videos, man wird einige Freunde verlieren- ja, das hab ich auch, aber das stört mich nicht, denn solche Freunde brauch ich nicht, die mir an den Kopf schmeissen, ich wäre arrogant und überheblich geworden, nur weil ich nicht nach Ihren Vorstellungen weiter lebe. Dafür hab ich neue Freunde gefunden.

Einige Freunde finden das super, wie ich mich verändert habe und freuen sich mit mir, dass es mir jetzt so gut geht. Einer Freundin hab ich deine Videos gezeigt, und sie fängt das jetzt auch an.

Wie gesagt: ich hab mich radikal verändert und das ist gut so, so will ich es haben, und dadurch bekomm ich viele KEKSE und ich find es einfach nur GEIL!

Ich habe noch sehr viele Träume, die ich mir verwirklichen will, und ich weiß, ich schaffe das.

Also nochmal recht vielen Dank für alles,
Ganz liebe Grüße sagt dir ganz lieb Katy

Ein Bericht von Birgit K.

Hinzugefügt am: 19.06.2015
Tags:

Hallo Helmar,

ich will mich bei dir bedanken, dass Du den Master Key für uns umgesetzt hast! Ich studiere seit 4 Wochen und mein Leben ist heller, genialer, ruhiger, konzentrierter und einfach geiler geworden!

Ich freue mich auf die weiteren Monate mit dir und dieser faszinierenden Reise in mein Leben!

Ein ganz großes Dank, und bitte mach weiter….

In Liebe, Freude und Dankbarkeit

Birgit

Ein Bericht von Margitta K.

Hinzugefügt am: 26.07.2013
Tags:

Lieber Helmar,

ich möchte mich bei Dir ganz herzlich für die tolle Unterstützung des gesamten Studienservice der vielen Monate bedanken!!!

Es ist unglaublich, was ich durch dieses Studium und wirklich nur Dank Deiner so tollen Ausführungen, sehr informativen Videos und Bücher (
Jubiläumsbuch – ist das Beste ) und korrekten Hinweise gelernt habe.

Ich habe es vorher nicht glauben wollen, ob mir dieses “Master Key System” wirklich etwas Positives bringen könnte. Aber ich bin eine völlig “Andere” geworden. Viel, viel ruhiger und zufriedener, nicht mehr so hektisch und viel überlegter in meinen Äußerungen anderen Menschen gegenüber. Mittlerweile kann ich mich auf das Wichtigste im Leben konzentrieren. Allein das macht das Leben wieder richtig schön.

Ich musste vor allem an mir “Schwerstarbeit” leisten und verstehen, dass alles von innen kommt und das nur durch die tägliche Ruhe und Meditation eine Besserung eintreten kann. Teil 1 und 2 habe ich am Anfang unendliche Male wiederholen müssen um die innere Ruhe zu bekommen. Das tägliche Ansehen Deiner Videos war für mich ein “MUSS”. Anhand des Buches “Ein Meisterwerk zum 100. Jubiläum” konnte ich Vieles besser verstehen, weil die Erklärungen und Anmerkungen zu den Teilen da super dargestellt werden. Gefestigt wurde alles bei mir durch tägliches Anhören des Hörbuches. ( unendlich wichtig ) Der Sprecher ist einmalig. So könnte ich noch weiter von meinen positiven Erfahrungen berichten. Mein Mann beschäftigt sich nun auch mit dem Master Key System. Durch meine positive Veränderung und vor allem durch das tägliche unfreiwillige Mitanhören der Hörbuch-CD über diese Monate hat er den Kurs ohne mein Wissen ( das wollte ich eigentlich immer ) auch angefangen. Darüber freue ich mich, denn dadurch ist es auch eine Wiederholung für mich.

Lieber Helmar, Du hast eine tolle Arbeit geleistet. Ich wünsche Dir alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Erfolg!

Herzlichst
Margitta

Ein Bericht von Cornelia M.

Hinzugefügt am: 14.12.2012
Tags:

Lieber Helmar,

Ich kann Dir nur sagen, dass mich das Masterkey und unsere Begegnung sehr inspiriert hat. Ich manifestiere immer mehr in meinem Leben und freue mich daran. Ich werde mir immer mehr meiner Kraft bewusst, was ich alles (er)schaffen kann. Wie schön!

Ich umarme Dich und sende Dir liebe Weihnachtsgüße nach Südafrika

Cornelia

Ein Bericht von Laszlo G.

Hinzugefügt am: 14.11.2012
Tags:

Lieber Helmar,

Ich bin ein Neuanfänger, Vater von 3 Kinder, Mathematiker. Begonnen habe ich im August 2008 mit dem MKS “Originalbuch”, aber es fehlte mir damals leider die notwendige Konzentration und Ausdauer.

Am 12.11.12. nahm ich an Webinar von Helmar Rudolph teil. Es war ein richtiger Glückstag für mich, weil ich ganz allein mit Mr. Masterkey sprechen konnte. Wir haben die einzelne Kapitel des Buches durchgesprochen, ich habe viele Fragen gestellt, das Webinar war sehr nützlich für mich. Helmar empfohl mir z.B. dass ich meine Gedanken einfach beobachten soll, es wird dann die Bremse für weitere Gedanken sein. Sehr bereichend war für mich, als er die Visualisierungsübung von Teil 10 erklärte, es steckt viel mehr drin, als ich dachte.

Im Vergleich mit anderen Webinare, wo die Teilnehmeranzahl sehr gross ist, es war wirklich ein sehr, sehr intensives Lernen und Stoffwiederholung für mich. Das Webinar halte ich für sehr empfehlenswert, die einzige
Voraussetzung ist, dass der Teilnehmer mit genügend Fragen und Neugier vorbereitet ist.

GLG,
Laszlo

Ein Bericht von Silvia

Hinzugefügt am: 19.08.2012
Tags:

Hallo Helmar,

ich habe es jetzt gerade geschafft und das MKS durchgelsen. Es wird mich noch länger begleiten, denn es gibt noch viel zu tun…… Nun ja, das ist wohl bei den meisten so, wenn sie überhaupt so weit kommen. Allerdings habe ich einen ganz wesentlichen Erfolg mit Hilfe des MKS erreicht: Ich habe mein Kind vor einigen schweren Kopf-OPs bewahrt.

Das MKS wurde mir hierzu von meinem Heilpraktiker empfohlen. Er hat mich auch immer wieder motiviert weiter zu lesen und immer wieder darauf aufmerksam gemacht wie wichtig die richtigen Gedanken und Visualisierungen sind.

Vor ca. 3 Wochen habe ich nun die “offizielle” Bestätigung bekommen, daß die OPs am Kopf nicht mehr nötig sind, da die Gefahr eines Hirndrucks nicht mehr besteht. Unser Sohn hat ein GenSyndrom bei dem bislang alle Kinder diese OPs hatten. Wir sind die ersten, die einen anderen Weg eingeschlagen haben.

Das MKS war mir hierbei eine Stütze, Gegenvorschläge haben mich vor vielen Gedankenkarussellen bewahrt und in der Überzeugung von der Wahrheit hat mich die Bestätigung der Ärzte um Meilen voran gebracht.

Peace and blessings auch an dich

Silvia

Ein Bericht von Ralf P.

Hinzugefügt am: 11.07.2012
Tags:

Lieber Helmar,

ich bin bereits beim 3.Teil. Kommenden Sonntag ( 15.07.2012) fange ich mit dem 4.Teil an. Ich bin sehr fleißig mit den Übungen. Es ist bereits soviel neues und gutes in mein Leben getreten. Ich könnte Dir schon so viel Neues und Gutes erzählen.

Jetzt sage ich aber nur eines: Ich bin Dir so dankbar dafür, dass ich Dein Masterkeysystem entdeckt habe. Ich freue mich jeden Morgen auf die Übung und beschäftige mich auch den ganzen Tag über mit der
in mir lebenden allmächtigen Kraft. Ich bin so froh darüber dass Du mich auf den richtigen Weg gebrachst hast diese allmächtigen positiven Kräfte in mir aufleben zu lassen. Ich freue mich wieder von Dir zu hören.

In Dankbarkeit und Liebe – Ralf 🙂

Ein Bericht von Wilhlem M.

Hinzugefügt am: 18.10.2011
Tags:

Ich muss euch beiden, Helmar und dir, ein großes Dankeschön für das Master Key System sagen! Mein ganzes langes Leben (bisher fast 69 Jahre) war ich ein “Suchender” und habe mich mit Vielem befasst: Religionen, Weltanschauungen, Esoterik, Wissenschaften, u.v.a.m. Vieles habe ich wieder verworfen, Manches aber behalten. Nun bin ich beim MKS in Woche 19.

Das MKS das ist das Beste, was mir bisher widerfahren ist. Irgendwie kommt es mir vor wie ein Puzzle. Lange Zeit passt nichts zusammen, man sucht, grübelt und probiert – und dann kommt plötzlich das eine Teil – und man sieht klar – eins fügt sich ins andere. Spät, aber nicht zu spät, habe ich “meine” Weltsicht gefunden!
Eine besondere Unterstützung dabei ist mir euer Studienservice. Ich hinke zwar um zwei Wochen hinterdrein – aber gut Ding braucht manchmal etwas mehr Weile.

Ein Bericht von Joana

Hinzugefügt am: 23.05.2011
Tags:

Was hat sich nach 13 Wochen des Studiums geändert?

– Ich habe eine völlig neue Qualität der Kundschaft: Menschen, die voran gehen und lernen, sich entfalten umsetzen meine Fragen hören und sie weiter in sich klingen lassen

– Ich selber hab viiiel mehr Frieden in mir und eine andere Ausstrahlung, die Schilddrüsenwerte scheinen ok zu sein, denn die Augen liegen entspannt in den Höhlen.

– Ich und meine 3 Söhne plus Schwiegertochter und Enkel haben sehr harmonische Stunden und selbst mein Ex Mann ist anders. Seine Frau muss einen grossen Schritt zurücktreten und erkennen, dass es Unterschiede zwischen ihrem Leben und meinem Werk gibt.

– Mein Vater ist gestorben; “Mord und Todschlag” nochmals aufgestanden. Inzwischen laufe ich mit dem Gedanke herum, leerlaufen zu lassen. Leerlaufen zu lassen… hilft mir im Moment besser als “ich bin stark…”, da wird der Kampf wieder angerührt wird. Bin am lernen und wandeln… Leerlaufenlassen gib mir die Vorfreude, dass alles Alte, was mir nicht mehr dient, ins Leere läuft und dass ich jetzt endlich gestalte, wie ich will.

Ich bin am sammeln und planen am “Einrichten”. Das setzt enorme Kampfhandlungen seitens der Schwester in Gang. In mir von jedem Moment zu Moment den innigen Wunsch und auch die Kraft , souverän offen biegsam dynamisch und in kraftvollem liebevollem Frieden zu sein und stark zu bleiben, das ist eine schöne super Motivation. Sie gelingt immer besser. Wortbefehle haben eine enorme Wirkung!

Ja, ich komme gut voran. Was mir immer noch sehr zu schaffen macht, ist dir enorme Existenzangst überhaupt – (mein fast erlöstes Lebensthema..). Da muss ich wirklich den Berg abtragen und mit jedem neuen Gedanken neue Hirnbahnen schaffen und neue Zellinfos weitergeben.

Der Spaziergang auf der Rasierklinge ist inzwischen von der Panik in die neue Entwicklung und Herausforderung hineingewachsen, aber es gibt Moment, wo es schaurig gefährlich ist. Himmel und Hölle sind so nah beieinander und nur durch einen .. meinen…Gedanken, meine Wahl getrennt!

Dies ist es wohl, was mich so “mächtig” macht, und meine Schwester spürt das. Sie muss selbst als studierte Juristin zurückweichen, Ihre Gesetzte sind “wirkungslos”. In ihr sind die Kampfhandlungen wohl noch aktiv, und ihre grösste eigene Strafe ist, dass sie auf sie selber zurückfallen Ich empfinde eher Mitgefühl, denn ich sehe was ich früher mit mir selber gemacht habe.

Es ist eine kostbare Zeit und ohne den Master Key hmmm ………ich weiss nicht. Während ich dies schreibe, wird mir bewusst … ich ahne es… was mächtig sein bedeutet… und schon kommt wieder die Angst, denn Macht bedeutet Verantwortung und Selbstbestimmung (damit war ich oft überfordert). Ich habs früher nicht gelernt. Jetzt macht es Spass, selbst be-stimmt zu sein. Cool! Es gibt noch Arbeit…

Ich sitze manchmal vor der ersten Lektion und denke, habe ich gepennt ?? oder was…. Ich arbeite mit der Hauptlektion und allen vorangegangen parallel. Alles beginnt immer mehr sich zu vernetzen und ich empfinde tiefe Dankbarkeit, ein geschenktes neues Leben tut sich vor mir auf.

Nach so vielen Jahren …… Das Master Key System ist ein Studium, das einen Lohn bringt, der von unschätzbarem Wert ist. Es braucht wirklich Geduld und disziplinierte Arbeit. Der Lohn: Glück, Selbstliebe, Gesundheit, Strahlkraft, Dankbarkeit, Frieden, auch wenns wackelt: Freude, eine neue Sicht des Lebens, eine neues, geschenktes Leben, das sich täglich auf s 10.000-fache erneuert, wenn ich und so wie ich es will..

Lieber Helmar, ich danke dir für alle Deine Arbeit! Ich achte ehre und schätze sie sehr. und natürlich auch die andern wie Onkel Haanel oder Wallace D. Wattles.

Liebe herzliche Grüsse

Jo

Ein Bericht von Christian B.

Hinzugefügt am: 11.05.2011
Tags:

Hallo Helmar,

ich nehme bereits zum 3. Mal beim Studienservice teil und bin aktuell beim 18. Teil.

In den letzten 2 Jahren hat sich sehr viel getan. Und ich freue mich auf die weiteren Erlebnisse. Hier die 3 wichtigsten Erfahrungen mit dem MKS:

1. Meine Ausstrahlung auf Mitmenschen und Tiere hat sich deutlich zum positiven verändert. Auch ich nehme die Umwelt ganz anders wahr und bin dankbar ein Teil des Ganzen zu sein.

2. Meine neue Einstellung zu meinem Körper hat dazu geführt, dass ich liebevoller mit ihm umgehe.

3. Ich erreiche meine Ziele und ich übertreffe sie sogar.

Ich bin dankbar, dass ich diese Erfahrungen machen darf. Es gibt noch vieles was ich erleben möchte und vieles was ich noch geben kann.

Alles erdenklich gute für Dich und alle Mitstudierenden. Bleibt am Ball und macht die Übungen (ich muß in diesem Punkt auch besser werden).

Dein Christian

Ein Bericht von Dorothea

Hinzugefügt am: 14.04.2011
Tags:

Lieber Helmar,

Ich mache jetzt intensiv mit dem Studium weiter – habe mir dazu das MK-Superlearning bestellt und freue mich riesig darauf.

Die letzten drei Jahre veränderten nicht nur mich, sondern mein ganzes Leben – ich bin überzeugt – nein ich weiss es, es geschah alles durch das MKS-Studium. Schon dein damaliger Vortrag in Salzburg-Wals hat mich tiefst überzeugt, und ich wusste sofort, das ist MEIN WEG ZU MIR SELBST und zu dem, wie und was ich SEIN möchte.

Danke Helmar – und danke dem grossen SEIN – dass es dich gibt !!

Ganz liebe Grüße aus Salzburg

Ein Bericht von Dorothea R.

Hinzugefügt am: 28.02.2011
Tags:

Hallo Helmar,

Habe lange von mir nichts hören lassen, aber jetzt. Du fragst: wo ich heute stehe? Also ich muss sagen: dort wo ich hin wollte!

Mir gehts super, bin gesund, leistungsfähig, habe die Telefonnummer vom Arzt vergessen.Frage mich ab und zu ob seine Praxis noch existiert. Berufliche Kariere geht super voran, gehe mit grossen Schritten an mein Ziel. Mein Ziel habe ich nie aus den Augen verloren, deshalb ist es schön immer wieder festzustellen, was ich schon erreicht habe. Es wird noch etwas dauern bis wir uns sehen. Mein Ziel ist nicht eine Yacht oder Ferienhaus sondern eine Gruppenleitung von einer bestimmten Firma. Zur der Feier bist du selbstverständlich eingeladen.

Bis bald!
Dorothea

Ein Bericht von Ozan

Hinzugefügt am: 19.01.2010
Tags:

Hallo lieber Helmar,

ich wollte dir noch einmal danken,danken dafür, das du durch die Übersetzung des Master Key Systems mein Leben komplett verändert hast und ich jetzt eine komplett andere Wahrnehmung über mich und meiner Umwelt habe.

Ich habe eine Wesensänderung durchgemacht, so dass mich einige Menschen von früher nicht mehr erkennen oder wahrnehmen, aber dafür ich jetzt höhere Wesen anziehe, die mich noch höher schwingen lassen, genau so wie du es vorraus gesagt hattest.

Ich habe erst Das Master Key System 1 Jahr lang studiert, anschließend habe ich mir das Superlearning zugelegt, danach ”Ein Buch über Dich” und dann “Die erstaunlichen Geheimnisse der Yogis”, und es wurden immer mehr und mehr Informationen, der Wahnsinn! Ich habe mein Wissen innerhalb von 2 Jahren so gesteigert wie meine ersten 26 Jahre zuvor nicht.

Ich danke dir, dass du mir geholfen hast mich umzupolen und ein aktiverer und besserer Mensch zu sein.

God bless you Helmar 🙂

Ein Bericht von Daniel H.

Hinzugefügt am: 29.10.2009
Tags:

Hallo Helmar,

[ihr wolltet] doch mal wissen, wie es ehemaligen MKSlern so geht, was sie machen und was sich bei ihnen verändert hat.

Ich habe bei mir aufgeräumt, gründlichst, hat mich auch ca. 1 Jahr gekostet, ich gucke kein Fernsehen mehr, höre keine Nachichten im Radio, höre keine “depri”, oder melancholie Musik, habe zu mir gefunden, also meine Mitte, hab durch das MKS Dinge angezogen, die meine Denkweise und mein ganzen Charakter positiv verändert haben und offener gemacht haben und ich achte nun sehr viel mehr auf meinen Körper….

Ich habe mich seit, ja, einem Jahr nicht mehr aufgeregt, geärgert schon, aber nicht lange. Ich lüge nicht mehr und ich sehe viele Dinge aus mehreren Blickwinkeln und stets mit einer großen Portion Liebe…

Ich bin alles in allem ein ganzheitlicher Mensch, der eine andere Schwingungsfrequenz entwickelt hat…

Ich plane maximal 2 Wochen voraus, aber mit planen meine ich, einen Kalendereintrag, mehr nicht. Den Rest lasse ich auf mich zukommen und mache mir absolut keine Gedanken darüber.

UND ich bekomm immer und überall einen Parkplatz 😀

So, ich denke das reicht, man sieht sich immer zweimal im Leben und ich freue mich schon darauf, Dir persönlich zu Danken!

LG und viel Spass!

Ein Bericht von Andrea

Hinzugefügt am: 27.10.2009
Tags:

Hallo Helmar,

Seit Deinem letzten Mail hab ich mich intensiv mit dem MKS auseinandergesetzt. Und bekomme seit ein paar Wochen Kronleuchter um Kronleuchter an und es ist jetzt ein Spiralle in Gang gesetzt.

Ich wollte Dir hier mal ein paar Gedanken anführen, die mir geholfen haben, denn es gibt Menschen, die Mangeldenken auf Grund ihrer schwierigen Vergangenheit (bei mir war es ein Alkoholkranker Vater) nur schwer raus bekommen.

Ich bekomme momentan viele Bilder zum Auflösen und ein immer besseres Verständnis, was hier eigentlich arbeitet.

Als Gedankengang, um Angst aufzulösen. Dieser Gedanke kommt ja immer wieder in unterschiedlicher Form auf.

* Mir hat die Tatsache geholfen, zu Wissen, dass alles manifestierte in meinem Leben meine Schöpfung ist. auf Grund meiner Gedanken. Und wenn ich weiß, dass ICH der Schöpfer bin oder ein Teil von mir, dann weiß ich auch, dass ich vor mir keine Angst haben brauche. Weil Ich alles tun werde, damit es mir immer besser geht.

Zum Mangeldenken

* Hier hat mir der Gedanke geholfen. Dass alles, was ich sehe “meine Welt” ist. Und hier meine ich wirklich diese Betrachtung “Meine Welt”, die ich jederzeit ändern kann. Und in “Meiner Welt” möchte ich die Dinge so und so haben.
Diese Betrachtung hat bei mir drei Dinge bewirkt:

* Wenn es MEINE WELT ist, haben andere keine Macht mehr darüber, weil ich entscheide, was gut und richtig für mich ist. Dann bin ich von äußeren Einflüssen besser abgeschirmt bzw. aufmerksamer und handle danach.

* Die äußeren Umstände verlieren an Gewichtung und Schwierigkeiten werden leichter überwunden bzw. ins Gegenteil gelenkt.

* In meiner Welt stelle ich mir vor, dass jeder alles im Überfluss hat und jeder das tun kann, was er will und dem Wohle aller zu Gute kommt. So habe ich ein Spaßspiel erfunden, Wohlstand, Harmonie und Gesundheitsdenken in meinem täglichen Leben zu integrieren und anderen zukommen zu lassen.

Vielleicht helfen Dir diese Gedanken weiter bzw. den MKS-Studenten.

Liebe, Harmonie und noch viel viel Mehr vom geilen Leben

Andrea

Ein Bericht von Marianne B.

Hinzugefügt am: 26.10.2009
Tags:

Hallo Helmar,

vielen dank für die Infos, ich habe das Buch von den „Yogis“ bereits erhalten und schon fast durchgelesen. Es ist der absolute Wahnsinn. Ich habe begonnen mit den Atemübungen, Energie pur !!!, einfach super. Wenn ich durch bin werde ich Schritt für Schritt im 10 bis 14 Tage Rhythmus durchüben.

Marianne

Ein Bericht von Regina H.

Hinzugefügt am: 26.10.2009
Tags:

Vielen Dank für dein Seminar in Linz Kleinmünchen und all
die schöne Arbeit mit MKS, die du den Menschen zur
Verfügung stellst. Ich habe nach dem Vortrag begonnen mit
dem Audiobuch zu arbeiten und habe den letzten Monat mit
+44% Umsatzsteigerung abgeschlossen, hab seit dem all meine
tief sitzende Angst abgelegt, oder besser gesagt, ich
schaffe schon, sie ganz bewußt aufzulösen. Das Leben ist
jetzt schon sooo schön geworden, dass ich nur so gespannt
bin, was die nächsten Wochen und Monate bringen.

Ein Bericht von Tina B.

Hinzugefügt am: 19.10.2009
Tags:

Hallo Helmar,

heute war ich total überrascht und habe mich gefreut, als
der Postbote mir Dein Paket brachte. Vielen herzlichen Dank
für Dein Geschenk. Ich kann es immer noch nicht fassen. Das
Superlearning ist noch das einzige Produkt, dass ich noch
nicht aus der MKS-Produkt-Serie besitze. Ich danke Dir recht
herzlich dafür und freue mich gerade unbeschreiblich.
Danke, Danke, Danke. An dieser Stelle möchte ich mich auch
für all die vielen guten Dinge wie z. B. das Forum und
Deine informative und wunderbar geführte Webseite (z. B.
mit dem Video mit Deinen Gedanken zum Mond) bei Dir
bedanken. Dort steckt jede Menge Herzblut und Arbeit darin.

Seit Dezember letzten Jahres arbeite ich intensiv mit dem
MKS. Ich habe mir zum Einstieg das Buch, das Hörbuch und
die Meditationen gegönnt. Diese Kombination war einfach
klasse. Ich habe gelernt zu Meditieren. Ich habe vorher nie
die Gedanken ausschalten können. In mein Leben ist seit dem
MKS-Studium so viel Gutes geflossen, dass ich es gar nicht
beschreiben kann. Das Witzigste ist jedoch, dass auf der
Suche nach einem Manifestationswerkzeug war, um Dinge in
mein Leben zu ziehen, von denen ich erwartet habe, dass sie
mich glücklich machen.

Ich habe aber etwas viel Größeres und Wundervolleres
erhalten. Das Glück im Innen, das Glück ohne Grund,
Harmonie und Frieden sind in mein Leben gezogen. Ich spüre
eine Weite in mir, die immer häufiger ganz grundlos in mir
entsteht.

Und dann geschehen noch so wundervolle Sachen wie heute,
als ich Dein Paket erhielt. Von Herzen habe ich mich
darüber gefreut. Das Leben ist schön.

Und es lässt sich heute bereits schon fast erahnen, was
geschieht, wenn ich mal über den Tellerrand schaue. Es ist
etwas was ich aus mir heraus geben kann. Etwas was aus mir
fliesst, weil es in mir diese Weite gibt.

Danke für Deine Anteil an meiner Entwicklung. Innerhalb
von kaum 12 Monaten war mir ein riesen Schritt möglich.

Herzlichst Martina

Ein Bericht von Sylvia

Hinzugefügt am: 16.06.2009
Tags:

Januar 2008 – Papa gestorben
Februar 2008 – Trennung vom Partner

-tiefes schwarzes Loch-

März/April 2008 Josef Murphy (die Macht des UB) Mai u. Juni-Juli 2008 The Secret und LoA von den Hicks
gelesen

Zuvor keine Literatur in der Richtung gelesen. Somit alles Neuland für mich.

Ende August 2008 Erwerb des MKS sowie Anmeldung im Forum und Bestellung des Studenservices.

Ende September 2008 Aus Neugier Rückführung in ein früheres Leben. (ich war gerade bei Kapitel 4)

Früher: Magenkrämpfe, Verdauungsstörungen (seit ca. 10 Jahre) begleitet mit Übelkeit. Arzt, Heilpraktiker, Darmsanierung… nichts hat geholfen.
Seit Oktober 2008: keine Probleme mehr

Früher: Fleischkonsum
Heute: Vegetarier

Früher: Existenzängste
Heute: Gelassenheit. Dadurch entwickelt sich alles zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Früher: Streitigkeiten mit meinem Sohn wegen Schule etc.
Heute: Er wird immer besser. Abi in 2010. Ich habe MKS gelesen, ihm ein bisschen erzählt und er hat luzide Träume und 3 AKEs gehabt.

Früher: keine finanziellen Probleme, da super Job mit flexibler Arbeitszeit.
Heute: weder Verschlechterung noch Besserung (jedoch hat mein Sohn seit Anfang Juni einen chilligen Job als Bademeister gefunden, da er DLRG-Schein gemacht hat.)

Früher: Gemecker und Kritik über Politik, faule Leute, meine Familie etc.
Heute: ausgeglichen und fröhlich. Kritik an meiner Person seltenst und wenn, dann nehme ich diese dankbar als Denkanstoß an.

Früher: Jeden Tag Tageszeitung, Nachrichten und Fernsehen (Frau muss ja schließlich informiert sein).
Heute: Keine Tageszeitung, selten TV und trotzdem habe ich einen Scharfblick wie ein Adler. Was für mich wichtig ist, erfahre ich immer!

Früher: der Wunsch zu tanzen
Heute: Habe Tango gelernt und nun endlich auch einen zuverlässigen Tanzpartner gefunden.

Fazit: Ich fühle mich sauwohl. Habe vor nichts und niemanden Angst. Bin selbstbewusst ohne Ende. Lasse jeden Menschen so sein wie er sein möchte. Einen neuen Lebensgefährten habe ich noch nicht, weil ich den Fokus doch mehr auf meine persönliche Entwicklung fixiert hatte. Dies ändert sich gerade und ich weiß er ist auf den Weg zu mir. Auch die finanzielle Situation wird sich noch ändern. Arbeite (geistig) gerade dran.

Appell an die jüngeren Erdenkinder: Je früher Ihr anfangt EUCH selber zu finden sprich zu lernen die geistigen und materiellen Energien in Einklang zu bringen umso leichter. Mein Sohn ist gerade 19 geworden und hat wegen Schule, Freundin, Sport, Job etc. nicht ganz so viel Lust das MKS zu lesen. Der Ausdruck „MKS-Studium“ schreckt wohl etwas ab. Jedoch hat er das LoA, Projekt Menschheit und die Pforten von Atlantis im letzten halben Jahr gelesen. Seine Beziehung wäre beinahe in die Brüche gegangen. Seitdem er umgedacht hat, sind er und seine süße Freundin ein Herz und eine Seele. Ich selber bin 47 und musste wesentlich mehr Aufwand betreiben um alte Glaubensmuster, welche mich nur blockiert haben, aus meinem UB zu löschen. Mit anderen Worten: Ich hatte 29 Jahre mehr zur Verfügung gehabt um mich zu zumüllen und manipulieren zu lassen. Von daher: Es lohnt sich wirklch, die Inhalte des MKS zu lesen, zu verstehen und vor allem zu verinnerlichen. Muss ja nicht unbedingt in 24 Wochen abgeschlossen sein.

Alles Weitere im nächsten Jahr.

Liebe Grüße
Sylvia

Ein Bericht von Brigitte K.

Hinzugefügt am: 16.06.2009
Tags:

Es geht mir blendend und ich lebe jetzt meine Vision. Zuerst habe ich mein Leben geträumt, d.h. Visionen gehabt und nun lebe ich meinen Traum.

Darf ich euch dies näher erklären:

im bürgerlichen Leben bin ich Sachgebietsleiterin im Wasserwirtschaftsamt in Rosenheim und zuständig für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Dies erfüllte mich nicht so, wie ich es mir vorstellte. Da gab es noch etwas, wonach ich mich sehnte. Als ich nun vor gut einem Jahr mit Master Key System begann, stand ich noch ganz woanders als heute. Die Übungen sind für mich genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen, führten Sie mich doch weiter hin zum “sehen” nach innen. Und bei manchen Kapiteln schnackelte es so richtig. Ich kann sagen: das Buch kam zu mir genau zum richtigen Zeitpunkt. Und ich ließ mir Zeit. Wenn ich mal nicht gleich verstand, was noch alles gemeint war in einem Kapitel, las ich im Forum nach, was die anderen meinten und dies half mir oftmals. Las auch dann dieses Kapitel noch einmal. Hatte sozusagen meinen eigenen Rhythmus. Das Buch nahm ich auch mit ins Amt und las an manchen Tagen sogar in der Mittagspause.

Heute habe ich mich zusätzlich selbständig gemacht, mir sozusagen ein zweites Standbein geschaffen und lebe das, wofür ich hier auf Erden bin. Habe durch das Lesen und umsetzen von Master Key System einen solchen Energieschub bekommen, dass ich meinen Traum umsetzen konnte. Mein technisches know how kam mir zugute beim Basteln “meiner Website”, erstelle ich ja auch die Webseiten vom Amt. Besuchte zusätzlich Seminare. Dank Master Key System wagte ich mich sogar an ein englisch-sprachiges Seminar mit Tom Kenyon in Wien. Als ich meine Vision malen lassen wollte, wartete ich 2 Monate, danach sagte mir die Künstlerin ab. Sie traute sich nicht zu, den Regenbogen, mein Dimensionstor, zu malen.

Nur kurz war ich traurig, dann schaffte ich mir mein Bild per Seidenmalerei selbst. Wer hätte meine Vision auch besser malen können als ich selbst? Ich traute mich, obwohl ich Jahrelang nicht mehr gemalt habe, nie einen Kurs besuchte, sondern bei meiner Tochter lernte, als sie als Kind Seidenmalerei machte. In diesem Jahr habe ich vieles gelernt, bin unsagbar dankbar geworden und weiß auch heute, was Demut ist. Nicht nur das, mein Lachen schallt durch mein Haus und die Freude kommt jetzt von innen heraus. Auch mein Mann profitierte davon und meine Tochter sagte mir, als sie mit Ihren Freunden erst bei uns grillte, dass allen auffiel, wie relaxet und locker wir waren.

Seit August letzten Jahres sind mein Mann und ich aus Überzeugung Vegetarier. Zu diesem Zeitpunkt haben wir die THOTH-Bücher von Kerstin Simone gelesen. Ich kann für mich sagen: es fand in diesem einem Jahr eine raketenhafte Entwicklung bei mir statt. Und meinen Mann hat es mitgerissen. Unser Freundeskreis hat sich verändert, ist viel herzlicher geworden. Alte Freunde fielen weg, neue kamen hinzu. Die oberflächlichen Gespräche vermissen wir nicht. Im Gegenteil, wir richten unseren Fokus nur noch auf das Positive, das uns weiterbringt. Und wir leben jede Minute im hier und jetzt. Mein Garten blühte noch nie so schön wie heuer – wie innen, so außen, nicht wahr? Bin jetzt in meiner Schöpferkraft und merke täglich, wie ich immer mehr Energie bekommen. Es ist wunderschön!!!

So möchte ich Euch Beiden von Herzen danken, denn durch Euch wurde dieses mächtige Werkzeug weiter verbreitet und ist dadurch auch zu mir gekommen. Und es geschah vieles, sehr vieles. Habe auf meiner Link-Seite auch eine Verlinkung zu euch gesetzt. Gerne helfe auch ich mit, den Bekanntheitsgrad von Master Key System zu fördern. Verschenke auch das Buch an meine Freunde, was auch sie weiterbringt und dadurch ja auch auf mich wieder zurückkommt.

Möge Euer Wirken, das so vielen weiterhilft, die dafür bereit sind, 1000-fach auf Euch zurückkommen.

Würde mich sehr freuen, wenn Ihr meine Website besucht. Dann wisst Ihr am besten, wo ich heute stehe.

Sende Euch viel Licht und Frieden.

Herzliche Grüße
Brigitte Englhart
http://www.heilundlicht.de

Ein Bericht von Bea

Hinzugefügt am: 06.06.2009
Tags:

Hallo Helmar,

MKS hat mich vor einem Jahr gefunden. Ich habe es verschlungen und beiseite getan.
Seit Janaur studiere ich es in Hörbuchform beim Autofahren.

Am schwierigsten war für mich zu filtern, was ich wirklich will.
Ziemlich schnell wurde mir klar, dass es nicht das Materielle ist, sondern innerer Frieden und Harmonie.
Ich habe gelernt die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind, ohne zu bewerten- ich nehme sie zur Kenntnis und lasse sie los.
Mir wurde klar, dass ich mich selbst so akzeptieren muss, wie ich bin- ich habe gelernt mich anzunehmen, wie ich bin und habe die Liebe entdeckt. In mir. Zu mir und zu allem, was ist.

Jetzt kann ich sie auch geben- und bekomme sie in einem Maße wieder, dass mir manchmal schwindelig ist.
Und ganz nebenbei- das Materielle kommt, ohne dass ich mir Gedanken darüber mache ein schöner Nebeneffekt…

Den inneren Frieden, den ich gefunden habe, wünsche ich allen!

Liebe Grüße
Bea

Ein Bericht von Christina

Hinzugefügt am: 05.06.2009
Tags:

Hallo Helmar,

hier eine wunderbare Erfahrung eines MKS-Neulings Teil 2.

Kurz zur Situation: wir leben in Spanien, wo bekanntlich der Stierkampf ausgeübt wird. Das ist absolut nicht mein Ding, weil es Tierquälerei ist und ein solches Unterfangen schon gar nicht zur Belustigung Anderer beitragen sollte. Am Mittwoch saßen wir mit Freunden in einer Bar und im Fernsehen zeigte man gerade einen Stierkampf. Die Bar war voll und einige der Gäste schauten mit großem Interesse zu. Andere schauten bewusst weg und wieder andere übten heftige Kritik an dieser doch so “schrecklichen” Sitte der Spanier. Obwohl ich Stierkampf emotional als eher abstossend finde, wanderte mein Blick immer wieder hin. Oliver, der ja auch MKS-Student ist, wies mich darauf hin, dass ich mit meinem bewussten Verstand entscheiden kann, ob ich das sehen will oder nicht. So weit so gut. Recht hat er. Dennoch hab ich mich gefragt, warum die Begebenheit jetzt so ist und bin darauf gestoßen, dass ich mich im Leben oftmals so verhalten habe, wie der Stier im Stierkampf. Obwohl ich weiß und immer wusste, dass es in mir eine starke Disharmonie und hinterher ein schlechtes Gefühl produziert, bin ich ähnlich wie der Stier auf die “roten Tücher” der Provokation durch Dritte angesprungen. Wenn ich verbal angegriffen wurde (meist wegen nichts) bin ich in die Verteidigung gegangen und hab versucht, das Thema bis zur bitteren Neige zu diskutieren.
Am folgenden Tag ergab sich dann natürlich eine solche Situation. Ich wurde (und unser 12jähriger Sohn) verbal angegriffen und mit Schimpfworten tituliert, nur weil unser Sohn statt im großen Pool im Babybecken tollte. Das war mein Schlüsselerlebnis:

Vor MKS hätte ich mich sofort auf das Streitgespräch eingelassen und wäre in heftige Gegenwehr gegangen. Schon nach Teil 2 war ich in der Lage, mein Gegenüber liebevoll anzulächeln, mir anzuhören, was sie zu sagen hat und dann loszulassen (bereits nach Teil 2 – was noch Großartiges auf mich wartet? ). Das ist für mich eine phantastische Erfahrung, da ich nun weiß, dass es streitige Auseinandersetzungen für mich nicht mehr geben kann. Es gibt nun keine roten Tücher mehr! Harmonie, Frieden und Liebe sind mir allgegenwärtig. Ich freue mich wie verrückt auf das, was noch kommt!

Im übrigen gab es in der Vergangenheit reichlich Tage, die von einer depressiven Grundstimmung, einer tiefen Traurigkeit begleitet wurden. Mit den konkret formulierten Gegenvorschlägen, wenn ich mich mal wieder unzufrieden und schlecht fühle, wandelt sich diese depressive Grundhaltung innerhalb kurzer Zeit in ein freudiges Erwartungsgefühl und ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Es funktioniert ganz hervorragend.

Ich weiß nicht, ob Du mit meinem Beitrag etwas anfangen kannst. Aber in dem Moment, in dem ich das niederschreibe, wird mir wieder “bewusst”, wie gut es mir mit dem MKS geht.

Alles Liebe Dir und den Deinen
Vulpyne

Ein Bericht von Gaby

Hinzugefügt am: 05.06.2009
Tags:

@ Helmar and all

Nun habe ich mich doch dazu entschlossen, meine Erfahrungen in diesem thread mit euch zu teilen.

Wenn ich auf jede Einzelheit eingehen sollte, die sich seit Beginn des Studiums ereignet hat, würde ich wahrscheinlich Morgen noch hier sitzen und schreiben.
Es sind viele Kleinigkeiten, die aber als Ganzes betrachtet mich zu dem gemacht haben, was ich in diesem Moment bin. Deshalb werde ich nur das anführen, für das ich unsagbar dankbar bin.

Es geht um die Ausführungen in Kapitel 2…um das Löschen alter Glaubenssätze und der Automatisierung der Gegenvorschläge, die ins Unterbewusstsein eingegangen sind.

Woran merke ich, dass sie ins Unterbewusstsein eingegangen sind? Ganz einfach…an dem Gefühl, das eine Situation in mir auslöst.

Wer mich länger kennt, weiß, dass die wahre Liebe eine sehr große Bedeutung in meinem Leben hat.
Es ist das, was ich schon seit langem als inneres Verlangen in mir spüre….nämlich die Liebe Gottes zum Ausdruck zu bringen, es zu SEIN. Dabei spielten die besonderen Beziehungen schon immer eine entscheidende Rolle und daran hat sich auch bis heute nichts geändert.
Mir ist klar geworden, dass, sofern es mir gelingt, eine besondere Beziehung zu einem Menschen innezuhalten, die keine Probleme mehr bereitet, keinen Schmerz mehr verursacht, kein Leid mehr schafft und auch nicht mehr zu Tragödien führt, sondern nur die größte Freude bereitet, sich selbst genug ist, habe ich nicht nur die Liebe vom Kopf her verstanden, sondern bin es geworden.

Deshalb überstürzten sich teilweise die Ereignisse, um mich auf die Dinge in meinem Unterbewusstsein aufmerksam zu machen, die dem Ausdruck der wahren Liebe entgegen sprechen.

Viele Dinge waren schon immer selbstverständlich für mich, die für andere nicht nachvollziehbar waren. Eines dieser Merkmale war die Fähigkeit, bedingungslos vergeben zu können und letztendlich hinter allem ein Geschenk zu finden.

Durch die Kenntnisse und Wirkungsweise der im MKS dargelegten spirituellen Gesetze und deren Handhabung, konnte ich mich über meine Erfahrungen stellen und mir anschauen, was da passierte und warum es passierte.

Ich hatte ja gelernt, wie

Viele Dinge hätte ich schon früher erkennen können und mir wäre so manche Träne erspart geblieben. Aber ich brauchte immer kürzere Zeit (mit mir), um die Situation in Dankbarkeit anzunehmen, mich liebevoll von ihr zu verabschieden und meine Gedanken auf das auszurichten, was ich zu sein gewählt habe.

Mit jedem Mal sah ich z.B., wie schnell etwas Neues kam, sobald ich erst einmal losgelassen hatte…als wenn es bereits in den Startlöchern gestanden hätte für den nächsten Schritt.

Ich möchte jetzt hier nicht auf Einzelheiten eingehen, weil es eben sehr, sehr viele waren…auch, wenn ich sie manchmal vor Ehrfurcht ‚Wunder‘ nenne. Ich kann nur sagen: Das, was im MKS steht, entspricht genau meinen gemachten Erfahrungen.

Was bin ich heute geworden? Wie hat sich die Anwendung des MKS auf mein Leben ausgewirkt?

Ich werde euch dazu ein Beispiel nennen:

An anderer Stelle hatte ich schon einmal erwähnt, dass mein Mann und ich unsere Liebe zueinander auf einer anderen Ebene leben, als Freunde und nicht mehr als Ehepaar. Trotzdem wohnen wir zusammen und teilen auch nach wie vor das Ehebett.
Mein Mann hat seit Anfang des Jahres eine neue Freundin. Da auch sie in ähnlichen Verhältnissen lebt, wie wir und ebenfalls zwei Kinder hat, waren ihre Treffen nicht so ‚einfach‘, wie bei Personen, die als Single leben. Eigentlich wollten mein Mann und ich Silvester gemeinsam verbringen. Doch dann ging ich zu ihm und sagte: ‚Warum belügen wir uns? Würden wir nicht beide viel lieber diese Nacht mit dem Menschen zusammen sein, für den unser Herz schlägt? ‚
Er bejahte dies und so schlug ich ihm vor, dass seine Freundin herkommen kann und ich dann zu meinem Freund fahre.
Es folgten weitere Nächte und andere Personen, die davon wussten, meinten, sie könnten das nicht. Meine Familie war sogar der Ansicht, ich würde mir selbst wehtun und mein Man sei rücksichtslos…denn sie schlief ja in meinem Bett… und nicht nur schlafen….grins

Mmmm….nein..was andere sagen, interessiert mich nicht mehr. Ich höre nur noch auf mich. Also horchte ich in mich.

Was fühlte ICH dabei? Eigentlich wusste ich es schon vorher, weil ich sonst gar nicht erst den Vorschlag gemacht hätte. Aber ich wollte wirklich wissen, was da in meinem Innern vorging. Gab es so etwas wie Eifersucht, verletzter Stolz, Schmerz oder dergleichen?
Nein..absolut nichts dergleichen. Ganz im Gegenteil. Ich freue mich, dass die beiden so glücklich miteinander sind, ihre Augen glänzen, wenn sie sich sehen. Und ich habe die Freundin von ganzen Herzen lieb.

Und wie sieht es heute aus?
Sie kommt jetzt nicht nur hierher, wenn ich selbst fort bin, sondern auch, wenn ich zuhause bin. Sie ist auch nicht mehr immer allein, sondern ihr 17jähriger Sohn kommt heute das zweite Mal auch mit. Er schläft bei unserem Sohn und ich auf dem Sofa, wo ich seelenruhig dahin schlummere, genauso wie im Bett, wenn sie wieder fort ist…und muss nicht einmal die Bettbezüge wechseln….grins
Wir sitzen alle zusammen am Tisch, lachen, erzählen, lassen uns aber auch unseren Raum und sind glücklich miteinander…nicht nur wir Erwachsenen, sondern auch die Kinder, denn unsere Tochter hatte sich vehement gegen die Art unserer Trennung gesträubt und jeden neuen Partner kategorisch abgelehnt. Doch auch sie lernt eine andere Liebe, als die, die uns anerzogen wurde, indem WIR diese Liebe vorleben.

Ich merke einfach, wie ich immer weniger mit abwehrender und lebenswidriger Haltung ‚reagiere‘ , sondern mich eine Sache entweder gleichgültig lässt oder mich mit Freude erfüllt, wenn ich jemand anderen glücklich sehe. Ich lerne meine eigene Grenzen in Liebe zu setzen und den anderen sein zu lassen, wie er ist.

Ich könnte jetzt noch weitermachen…aber ich denke, das ist das, was mich seit dem Studium mit der größten Dankbarkeit erfüllt….denn es bringt mich genau dorthin, wo ich hin will….die wahre Liebe zu sein.

Ganz liebe Grüße
Gaby

Ein Bericht von Woodstock

Hinzugefügt am: 03.06.2009
Tags:

MKS vermittelt mir das, was ich schon immer wissen wollte. Das ist mir jetzt sonnenklar!
Seit ich MKS entdeckt habe, es studiere und danach lebe, hat sich mein ganzes Weltbild und meine Lebenseinstellung geändert.
Ich habe von einem Tag auf den anderen nicht mehr daran geglaubt, daß jedem sein Schicksal vorbestimmt ist oder daß ” ETWAS ” unser Leben vorbestimmt.

Ich habe erkannt, daß der Spruch “Jeder ist seines Glückes Schmied” die absolute Wahrheit beinhaltet.

Ich habe gelernt, wie ich mich von negativen Gedanken und Emotionen befreien kann, was mein ganzes inneres Wesen grundlegend verändert hat.
Ab 01.09.2009 starte ich in einen neuen Job. Dieser wird der Grundstein für eine weitere neue berufliche Veränderung sein.
Geplant war diese schon ohne MKS.
Aber MKS hat mich gelehrt an mich zu glauben, alle Selbstzweifel wegzufegen und 100 % ig durchzustarten.

Ein Bericht von Titus

Hinzugefügt am: 03.06.2009
Tags:

Wie es mir ergangen ist in Kurzform:

Früher: Anfällig für Erkältungskrankheiten
Heute: Fit wie ein Turnschuh
Früher: Immer wieder mal unzufrieden, ohne echten Grund
Heute: Dankbar für Vergangenes,dankbar für das Heute
Früher: Aufgeregter
Heute: Gelassener und “wissender”
Früher: Oftmals arrogant wirkend und immer wieder zynisch
Heute: Offener und freundlicher
Früher: Sorgenvoller, auch im Umgang mit Geld
Heute: Freigiebiger und dennoch immer genug Geld
Früher: Nachtragender und grüblerischer
Heute: Ereignisse werden richtig eingeschätzt

Zudem: Sportlicher, naturbewusster, dankbarer, fröhlicher, optimistischer, wissbegierig und alles zum Thema verschlingend und die Erkenntnis, dass ich, ausschließlich ich mein Leben in der Hand habe…ICH BIN DAS ICH BIN

Ein Bericht von Christina

Hinzugefügt am: 29.05.2009
Tags:

Hallo Helmar,

als ich mit dem MKS anfing hatte ich mit meiner darmaligen Krankheit arg zu kämpfen…Burn-Out…der erste Halswirbel hatte eine Fehlstellung und ich wußte nicht wirklich wie oder was mit mir geschah. Mein Ischias machte mir zu schaffen, bis hin zu Lämungserscheinungen und Ausfallerscheinungen in den Beinen…So das mir die Beine im warsten Sinne des Wortes weggingen. Sie knickten so weg, dass ich das Gefühl hatte, ich hätte die Bodenhaftung verloren…Aus meinem Bett konnte ich nicht mehr ohne fremde Hilfe, nur mit Hilfe meiner Familie konnte ich diese Zeit überstehen…Meine Mutter hatte Angst ich würde ein Pflegefall werden…UND DANN KAM DAS STOP…. MKS…..

Dann bekam ich das MKS durch eine Freundin in die Hand…und alles weitere nahm seinen Lauf…

Einer meiner hartnäckigsten Affirmationen war: ” Ich bin vollkommen gesund…Dein Geist ist klar, dein Herz ist voller Liebe und dein Körper ist vital und voller Energie “…

Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe bald keine Schmerzen mehr gespürt, es ging mir zunehmens Besser…Heute habe ich einen CAT in meinem Leben gezogen. Ich lebe so wie ich es will, mir es wünsche und endlich mit meinem idealen Partner an meiner Seite…

Für mich ein doller Sprung ins kalte Wasser, nein, nicht ins kalte Wasser. Ich wußte genau was mich erwartet und habe mir auch dies vorher ganz konkret ausgemalt und mich immer wieder hinein gefühlt. Mir aufgeschrieben wie es einmal sein soll…und …genau so lebe ich dies nun. Nach 8 Jahren mit inneren Kämpfen, nie habe ich Beziehungen wirklich in meinem Leben zu gelassen. Es ging immer nur bis an einen bestimmten Punkt, dann habe ich absichtlich bzw. bewußt oder unbewußt dafür gesorgt, mir die Menschen vom Halse zu schaffen…Was auch immer perfekt funktionierte. Denn ich wollte nicht wirklich einen Menschen so nah an mich und meinen Sohn ran lassen…Beziehungen schon, aber bitte nie zu eng…Immer schön auf Distanz halten, die lieben Menschen. ( Vertrauen war ein echtes Problem für mich…Ich vertraute mir nicht und konnte so auch nicht anderen Menschen vertrauen )

Beim schreiben dieser/ meiner Geschichte läuft mir ein Schauer über den Rücken. Durch das MKS habe ich völlig neue Lebensmuster und Strukturen für mich entdeckt und gefunden. Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben mit einer ganz bewußten Entscheidung in diese Beziehung gegangen. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich mit meinem Engel alt werden kann….Denn er liebt mich und beweißt es mir immer wieder aufs Neue, obwohl er dies nicht muß…Er macht mir seine eigenen, ganz kleinen und großen Liebeserklärungen auf seine Art und mich macht dies glücklich, weil ich weiß, dass es ihn glücklich macht…und umgekehrt. Es fühlt sich an, als hätten wir ein neues Leben begonnen…-Gemeinsam- ….Und jeder bringt sich in dieser Beziehung ein, es ist keine Einbahnstraße oder Sackgasse mehr. Alles läuft zu unserem Besten….Dieses Gefühl, ist das SCHÖNSTE, dass ich seit langem habe. Es macht mich glücklich, für einen Menschen zu sorgen und kann in Liebe und Dankbarkeit annehmen. Denn ich weiß, ich muß nicht immer alles ALLEINE schaffen….Wir schaffen ALLES zu ZWEIT…Wie wunderbar..ich gewinne viel mehr dazu, als das ich etwas verloren habe…( Dies war eines meiner alten Muster )…Außerdem konnte ich mich nie wirklich akzeptieren, so wie ich war. Dies hatte auch viele äußere Verwandlungen mit sich einher gebracht..( Bekanntlich schneiden sich Frauen bei Veränderungen gerne mal die Haare kürzer, lassen diese wachsten ect. ) Ich gebe keine Verantwortung ab, bzw. übertrage diese an meinen Freund, ich hoffe dieser Kontext kommt so klar an. Wir teilen uns die Hausarbeit, den Garten, es gibt keine klaren Aufgabengebiete…jeder tut wonach ihm ist…und wer Freude daran hat, seinen Liebsten zu verwöhnen, der kann dies gerne tun…Vorraussetzung natürlich, dass der Partner auch dazu seine Einwilligung schenkt. Alles auf der Basis der Freiwilligkeit…Wir dürfen unsere Zeit miteinander teilen…wir müssen es nicht…nichts ist Zwanghaft…

Im übrigen, darüber schrieb ich aber schon einmal in einem Erfahrungsbericht… Menschen haben sich mir gegenüber manchmal fast übertrieben freundlich gezeigt, es hat mich umgehauen. Seit dem MKS mache ich viele tolle Erfahrungen mit Menschen und habe neue, wunderbare Wegbestreiter gefunden, die mein Leben um ein vielfaches bereichern. Darfür bin ich dankbar und verbeuge mich in Achtung und Respekt vor ihrem SEIN und TUN. Alte Freundschaften haben sich vertieft, andere Menschen sind aus meinem Leben verschwunden….Und…ich bin dankbar für ALLES…und die Freiwilligkeit dieser Beziehungen…denn davon leben wir, (Kommunikation ist sehr wichtig und wir brauchen den Kontakt zu anderen Menschen, wie die Luft zum atmen)…von den Beziehungen um uns herum. Austausch, Kommunikation, mit Menschen, die uns ihre Zeit schenken, ihre Erkenntnisse…an denen wir wachsen und lernen können. Für all dies bin ich dankbar, glücklich und stolz….Ich habe bewußt selektiert…

Vor einem Jahr hätte ich es mir nicht träumen lassen, dass ich heute mit meinem Freund zusammen leben, denn ich habe mich wehement dagegen gesträubt/ gewehrt. Die Angst war zu groß, vor einer neuen Enttäuschung. Heute weiß ich dies Besser denn je. Ich habe keine Angst mehr, vor nichts. Denn ich weiß ich habe meinen Fels in der Brandung…” MICH”..und solange ich bei mir bin und bleibe, kann mir nichts mehr passieren…UND…: ” Ich spiele mein eigenes Spiel “…Ich bin der Produzent, der Regisseur, der Schauspieler, der Kameramann…usw…vorallem aber bin ich mein Autor…

In diesem Sinne: ” Ich kann sein, was ich sein will “….

Dieser Satz hat für mich im Laufe der Zeit eine wahnsinnige Aussagekraft und Bedeutung bekommen. Ich glaube an ihn, wie noch nie oder nie zuvor….Ich bedanke mich bei dir, bei allen aus dem Forum, bei Freunden und meiner Familie, mein größter Dank aber an meinen Freund, der von Anfang an, an mich geglaubt hat, mir vertraut hat, mehr als ich es sah/ für möglich hielt… Das er an mir, an unserer Beziehung und an unserer Liebe immer fest gehalten hat. Danke Schatz…

Ich Bin..immer und überall…Mein Leben hat eine völlig andere Qualität…und es macht so viel Freude….
In Liebe, Achtung und tiefer DANKBARKEIT…

Mein Vertrauen in mich ist unerschütterlich, ich nehme mich an so wie ich bin, ich bin perfekt, so wie ich bin. Ich glaube und vertraue meinem Selbst, dass alles seine Richtigkeit, seine Berechtigung hat und nehme an. Eine unerschütterliche, tiefe Ruhe durchströhmt mich, da ich um meinen persönlichen ERFOLG weiß und sicher darin bin, dass ich alles..aber auch alles was ich für mich will, auch in ERFÜLLUNG geht..Niemand zwingt mich etwas zu tun, sondern ich tue weil ich es möchte, weil ich bin…Vollkommen, Heil und Ganz in meiner MITTE.

Namasté, Christina

Ein Bericht von Maria

Hinzugefügt am: 29.05.2009
Tags:

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll
Also bin eh ein totaler unerschütterbarer Optimist.
Anfang dieses Jahres, da kannte ich MKS noch gar nicht, ergab sich durch die Wirtschaftskrise der Grundgedanke dass wir (meine Eltern und wir) uns zusammenpacken und für uns eine Eigentumswohnung kaufen, bevor das liebe Geld weg ist.

Und die erste Wohnung die ich dann im Internet angeklickt habe, war ok, aber da war ein Störfaktor. Aber damals (ohne MKS) habe ich einige Aussagen gemacht.

1. Wenn diese Wohnung für uns sein soll (bei meinen und meinen Mann’s Eltern um die Ecke) dann ist die auch noch ohne Makler nicht verkauft.
2. Wenn dann überschlägt sich mal wieder alles und es passiert dann, wenn wir in den Urlaub fliegen. (5.5.)
3. Weihnachten feiern wir in der neuen Wohnung.

Letzten Mittwoch stand diese Wohnung in unserm Blättchen (provisionsfrei und weiter runter mit dem Preis) macht dicke Ersparnis.
Donnerstag bin ich mit meiner Ma im Cafe gewesen und habe ihr (jetzt kommt MKS) gesagt, dass ich schon die Kündigung für den jetztigen Vermieter fertig habe, und es ist jetzt kurz vor unserem Urlaub und wenn es unsere Wohnung ist dann bleibt sie für uns ( weil Ma hatte am Mittwoch schon Hektik gemacht, dass ich da direkt hin muß usw.)Nix da, wenn es unsere sein soll dann ist sie auch Sonntag noch da.
Oh Oh Oh, so dürfte ich das alles nicht machen ………und überhaupt, das bring Unglück…. HÄH Mama, warte mal ab. (Ich habe ja MKS)
Doch, genauso liebe Ma….
Ihr wißt was kommt?
JA Genau, lange Rede kurzer Sinn, es ist jetzt unsere Wohnung. Am 4.5. einen Tag vor Flug ging es zum Anwalt zur Unterschrift
Hatte schon vorher neue Visitenkarten bestellt.
Es ist alles perfekt außer ne Klitzekleinigekeit wegen unserer Miezen, aber mir fällt eh immer was ein… Das praktiziere ich schon mein Leben lang.
Und Weihnachten ist in der neuen Wohnung.
Ja jetzt fehlt noch ne Garage. Die Beame ich mir jetzt mit MKS hin.
Und das klappt auch 100 pro, sonst macht der Rest keinen Sinn. Ich weiß auch schon wo.(Werde berichten)
Ich will nur damit sagen meine optimistische Grundvorraussetzung und jetzt der kitzekleine Angfang MKS (4) = perfekt. Ich frage mich was alles passiert wenn ich bei 24 bin
Dann hebe ich bestimmt ab. Das übersteigt dann wohl alles…. Ich freue mich schon drauf.
Es ist alles so supergeil und ich weiß dass es ohne MKS nicht so gelaufen wäre.
DANKE HELMAR UND FRANZ ich bin sowas von glücklich und laufe nur noch auf Wolken.
Es ist einfach traumhaft.
Ich freue mich auf alles was da noch kommt.
Licht und Sonne für die ganze Welt

– Also ohne MKS in einer Mietwohnung
– mit MKS demnächst in einer Eigentumswohnung
– ohne MKS Mann mit minderem Job
– mit MKS Mann mit tollem Job
– ohne MKS unruhig, emotional aufbrausend, oft schlecht drauf
– mit MKS ruhig, emotional super drauf, nur ganz selten aufbrausend
– ohne MKS negatives Umfeld
– mit MKS immer mehr positives Umfeld
– ohne MKS wenig Erfolg
– mit MKS Glückspilz
– ohne MKS nicht mehr vorstellbar
– mit MKS kann ich alles sein was ich sein will/möchte.
DANKE; DANKE; DANKE

ERGÄNZUNG
Habe diese Garage direkt vor der Tür. Habe gestern in Erfahrung bringen können, wer der Vermieter ist. Letzten Monat ist eine frei geworden, kann sie jederzeit haben
Ich faß es fast nicht.
Ich freue mich so sehr

Ein Bericht von Petra L.

Hinzugefügt am: 29.05.2009
Tags:

Als ich noch ein Kind war (und ich war sehr lange Kind), war nicht unmöglich, alles konnte ich schaffen, meine Phantasie war grenzenlos. Ich hatte noch kein Bewusstsein für Mangel, Angst und Gefahr, also existierten diese Dinge noch nicht. Als ich dann schön langsam erwachsen wurde, hörte ich immer öfter Sätze wie “das kannst Du nicht”, “das geht doch nicht”, “das wirst Du nicht schaffen”. Oft genug gehört, brannten sich diese Sätze irgendwann in meinen Verstand ein und ich begann tatsächlich an Grenzen zu stoßen, immer öfter zu scheitern. Das war für mich natürlich der Beweis dafür, dass diese das-kannst-du-nicht-Sätze der Wahrheit entsprachen. So begann für mich das “ernste” Leben. Mein Selbstbewusstsein war im Keller und ich war ständig mit Schadensbegrenzung beschäftigt.

Irgendwann hat es mich dann in eine Eso-Buchhandlung verschlagen. Fasziniert von so vielen neuen Dingen hab ich gleich ein Vermögen für Bücher der verschiedensten Themenbereiche gekauft. Engel und Dämonen, Hexen und Magie, Schamanismus und Naturmedizen, Mythologie und Parapsychologie, Ufos und Außerirdische… So, von da an musste ich mich auch noch vor bösen Geistern und schwarzer Magie schützen, vor dem bösen Blick in Acht nehmen, und ständig ein Auge auf den Himmel haben, damit nicht irgendein Ufo mit mir in Richtung Alpha Centauri abdüst

Nach einem kurzen Abstecher in eine Sekte, in der ich noch viel mehr über höhere Gerechtigkeit, Ego, Himmel und Hölle gelernt hab, hab ich das ganze Zeugs aus meinem Leben geschmissen und wieder angefangen in der “echten” Realität zu leben. Und das war ganz schön langweilig. So sehr konnte ich mich gar nicht mit Ausgehen, Kino, Parties, Arbeit, … ablenken, irgendwas hat immer gefehlt. Ich ging völlig ziel- und orientierungslos durchs Leben. Das konnte doch auch nicht das wahre Leben sein, aber wenn alle es so machen, dann macht man eben mit.

Vor einiger Zeit ist mir das MKS-Buch von Haanel zum ersten Mal in die Hände gefallen. Ich hab’s dann wieder weggelegt, ich wollte ja mit solchen Sachen nichts mehr zu tun haben. Kurz darauf hab ich es wieder gesehen, durchgeblättert, zurückgelegt. Als es mir dann zum dritten Mal buchstäblich vor die Füße gefallen ist, hab ich’s dann endlich gekauft. Wenn ein Buch so hartnäckig ist, will es gelesen werden.

Schon nach den ersten paar Zeilen war mir klar, dass dieses Buch mir Dinge offenbaren wollte, die ich als Kind schon wusste und die ich früher schon gelebt hatte. Ich hab wieder mal alle meine Vorsätze über Bord geworfen und mich voll darauf eingelassen. Und das war das Beste was ich tun konnte. Dadurch, dass die Botschaft schon in mir vorhanden war und nur wieder ausgegraben werden musste, tat ich mich mit dem Stoff ziemlich leicht. Während ich ein Kapitel nach dem nächsten gelesen habe, war es, als ob eine Tür nach der anderen in meinem Inneren aufgegangen waren und am Ende war eine Mauer eingestürzt aus Selbstzweifel, Angst, Beschränkungen und versteckten Rechtfertigungen.

Mit dem MKS kam die Eigenverantwortung. Ich bin niemandem eine Erklärung schuldig, niemandem eine Rechtfertigung für mein Denken und Handeln, ich gehe meinen eigenen Weg, ich habe wieder Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten und je mehr sich die Grenzen in meinem Kopf auflösen umso weniger stoße ich im Außen auf Grenzen. Die Gabe des Visualisierens hatte ich schon in meiner Kindheit (dank meiner lebhaften Phantasie) und daher brauche ich mir Dinge nur einmal vorzustellen – bunt und lebhaft, und zu wissen, dass sie auf meinem Weg liegen und nur auf mich warten. Wie zum Beispiel die Geschichte, gepostet unter https://www.mrmasterkey.com/forum/index.php?topic=3591.0. Manchmal geht es ziemlich schnell.

Die Lehre des MKS konzentriert sich für mich in der Aussage, dass wir ein Geist mit einem Körper sind und nicht umgekehrt. Das war für mich DIE Erkenntnis, die alles verbindet.

Kurz zusammengefasst: man kann auch ohne MKS leben, aber mit ist es erheblich besser.

Ein Bericht von Paole

Hinzugefügt am: 19.05.2009
Tags:

Hallo Helmar,

seit sechs Wochen studiere ich das MKS, und muss feststellen, dass ich viele der Grundprinzipien schon immer angewendet habe.

In der Schule war ich nicht sehr ehrgeizig und schlechte Noten belasteten mich nicht stark. Nur wenn ich etwas wirklich wollte, habe ich es immer und ausnahmslos geschafft. Dabei hatte ich nie einen Plan B.

In meinem ganzen Leben hatte ich beruflich immer ein genaues Ziel vor Augen und habe nicht eine Absage erteilt bekommen. Inzwischen arbeite ich seit 6 Jahren in einer Führungsposition die mir fast aufgedrängt worden ist und ich bin dankbar, dass es noch keinen Tag gab, an dem ich nicht gerne zur Arbeit gegangen bin.

Neben diesen positiven Erlebnissen habe ich aber auch zwei Gedanken gehabt, die auf den ersten Blick weniger positiv für mich waren.

– Ich habe immer gesagt, ich möchte zwei eigene Kinder haben und ein Pflegekind aufnehmen. Damit habe ich wahrscheinlich dem Universum mitgeteilt, dass ich stark genug für ein Kind mit Schwierigkeiten bin und habe ein Kind mit einer geistigen Behinderung bekommen. Heute sehe ich, dass es mich in meiner Gesamtpersönlichkeit stark positiv geprägt hat.
– Vor eineinhalb Jahren war mein Mann im Schiurlaub und als ich mit den Kindern alleine zu Hause war, habe ich gedacht, dass er ruhig noch länger bleiben kann. Das ist dann auch eingetreten, da er sich im Urlaub verliebt hat.

Nach dem ersten Schock habe ich mir gewünscht, dass ich 2009 sagen werde, dass es mir alleine saugut gehen wird.Durch MKS ist jetzt auch dieser Wunsch in Erfüllung gegangen.

Inzwischen habe ich mir ein Wunschbuch angelegt, in dem ich Fotos, Bilder oder Texte entsprechend meiner Wünsche sammle. Doch bevor ich diese visualisiere, prüfe ich sie 10 mal, ob sie auch wirklich meinem Wunsch entsprechen.

Aktuelle Änderungen sind zur Zeit, dass ich seit Wochen keine Lust auf Fernsehen mehr habe, dass ich wieder lese, dass ich morgens die Zeitung nicht mehr lesen kann, dass ich Menschen mit negativen Ausstrahlungen meide, dass ich kaum noch Alkohol trinke oder Chips esse, dass ich kaum noch Energien an meinen Nochmann verschwende und meine Schlafstörungen weniger werden.

Manchmal habe ich Angst, dass diese positiven Veränderungen nur kurzfristiger Natur sind, aber ich fühle, dass in mir ein Gefühl ist, das ich schwer beschreiben kann, aber das ich nie wieder hergeben werde.

Vielen Dank für deine Hilfe

paole

Ein Bericht von Karim B.

Hinzugefügt am: 15.05.2009
Tags:

Hallo Helmar,

der wichtigste Aspekt ist meiner Meinung nach der folgende:

Das MKS verlangt und lehrt konsequente Selbstverantwortung. Es macht Schluß mit Opferhaltung, mit einer kindischen Schmollhaltung dem Leben und anderen Menschen gegenüber und führt – unabhängig davon, ob das eigene Wunschdenken zum Erfolg führt oder nicht – dazu, daß man zu einem erwachsenen, souveränen und eigenständigen Menschen heranwächst. Das hört sich zunächst selbstverständlich an, wir wissen aber alle, daß wir uns eigentlich nicht wirklich erwachsen fühlen und auch oft in Situation kommen, wo andere Menschen sich ziemlich infantil verhalten. In der Tat ist es doch eigentlich so, daß die meisten Menschen nie wirklich erwachsen werden und ewig in der Pubertät stecken bleiben. Damit räumt das MKS radikal auf. Für mich ist das das erste und wichtigste Ergebnis des MKS überhaupt, denn alles weitere baut darauf auf. Damit einher ging für mich, daß ich eigentlich kaum noch Angst kenne. Unbehagen vielleicht, aber ich habe meine Gefühle im Griff, weil ich selbst entscheiden kann, wie ich mich in einer Situation fühlen will, und kann dementsprechend auch schnell umlenken.

Das erste, was ich nach ca. 4 Wochen festgestellt habe – ohne es bewußt zu beabsichtigen-, war, daß Menschen viel freundlicher mit mir umgegangen sind, es eigentlich nicht mehr vorkommt (was vorher an der Tagesordnung war), daß mich jemand als Blitzableiter oder seelischen Mülleimer mißbraucht. Ich habe wirklich Harmonie in meinem Leben, sowohl mit mir selbst als auch mit anderen Menschen gefunden. Es ist wirklich so, daß diejenigen, die mir nicht gut getan haben, entweder sang- und klanglos aus meinem Leben verschwunden sind oder sich mir gegenüber plötzlich ganz anders verhalten. Das ist für mich der beste Beweis, daß wir wirklich “Sender” sind.

Ich selbst bin wirklich sehr ausgeglichen geworden. Ich war vorher schnell auf 180, hab’ oft Panik bekommen (insbesondere hinsichtlich finanziellen Fragen), fand mich oft in Opfer/Täter-Situationen wieder (ich war natürlich das Opfer!) – damit war es schon nach 6 Wochen MKS vorbei.

Was die Erfüllung von konkreten Wünschen angeht, gab es bei mir, wie bei den meisten, zunächst die kleinen Dinge, die einem plötzlich aufgefallen sind: keine Schlange mehr vor dem Postschalter, knapp bei Kasse und günstige Preise vorgefunden, kleine schicksalhafte Fügungen, die einem das Leben erleichtern, sogar ohne daß man darum gebeten hatte. Das Leben wird halt “glatter”. Alles fügt sich irgendwie.

Daß viele am Anfang noch nicht die “großen” Wünsche erhalten, liegt, denke ich, daran, daß wir erst Vertrauen in die neue Denkweise gewinnen müssen. Das ist ein Prozess, der sicher nicht nach 6 Monaten abgeschlossen ist. Für mich ist das 6-monatige Studium des MKS die Grundlage für den Rest meines Lebens. Meiner Meinung nach müßte jeder Mensch die Prinzipien als Schulfach spätestens ab der ersten Klasse beigebracht bekommen, dann sähe unsere Welt anders aus.

Zu meinen “größeren” Wunscherfüllungen siehe mein Thread unter “Off-Topic”.

Viele Grüße,

Karim B.

Ein Bericht von Olli

Hinzugefügt am: 15.05.2009
Tags:

Hallo Helmar,

mit dem Masterkeysystem beschäftige ich mich jetzt seit sage und schreibe 2 Wochen.

Viele Prinzipien wie Visualisieren, Affirmationen, Entspannen, Nicht-Denken und positives Denken sind mir bekannt, wurden aber in meiner Vergangenheit nur sporadisch angewendet. Nämlich immer wenn es mir schlecht ging und der Wunsch nach Veränderung sehr groß war.
Wenn ich auf die Vergangenheit blicke, dann muss ich sagen: Jeder Erfolg war das Resultat der Anwendung dieser Prinzipien – ob bewußt oder unbewußt – und jeder Mißerfolg das Resultat der Mißachtung dieser Prinzipien.
Ich habe unzählige Bücher zum Thema Erfolg, Geld, Finanzen, Selbstverwirklichung, Motivation etc. gelesen – aber immer wenn es mir besser ging, fiel ich in alte Verhaltens- und vor allem Denkmuster zurück. Insofern war mein bisheriges Leben eine Achterbahnfahrt zwischen Erfolg und Mißerfolg.
Nun habe ich das Masterkeysystem kennen gelernt – eine vollständige Erklärung der Prinzipien die über Erfolg und Mißerfolg entscheiden – wie auch immer jemand Erfolg definiert.

Ich habe folgendes getan: Ich habe im Grunde genommen die Übungen 1-4 parallel ausgeführt weil sie mir recht leicht fallen, wobei ich mich in der ersten Woche auf den Text des ersten Kapitel und dessen Verständnis konzentriert habe und die folgenden Kapitel (ich bin einfach furchtbar neugierig) überflogen habe. Nun zum Beginn der 2. Woche werde ich mich sehr intensiv mit dem Text des 2. Kapitels beschäftigen.
Ich war schon immer recht optimistisch aber hatte auch viele negative Gedanken und Szenarien in meinem Kopf. Der grosse Unterschied zu vorher ist sicherlich, dass ich nun praktisch sämtliche negativen Gedanken (ok – weitest gehend) ausgeschlossen habe und meine positiven Gedanken und Vorstellungen wesentlich konzentrierter und zielgerichteter einsetze.
Wie auch immer. Hier das Ergebnis:

Ich wurde zu einer Veranstaltung eingeladen mit hervorragenden Businesskontakten

Ich habe dort ein Sushi-Essen für 2 Personen gewonnen (hab noch nie was gewonnen)

Auf der gleichen Veranstaltung machte ich einen Kontakt = Job für meine Frau

Ich habe einen hervorragenden Verkauf getätigt (Ich verkaufe Yachten)

Heute habe ich ein weiteres Ja bekommen (habe bewußt jemanden “mit verdienen” lassen der normalerweise
nichts bekommt)

Mir sind Personen begegnet mit denen ich mich super verstanden habe und die hervorragend in meine Vorstellung für die Zukunft passen

Ich werde öfters angeschaut

Hört sich wahrscheinlich für die ersten 2 Wochen unwahrscheinlich an, ist aber so. Und es handelt sich ausnahmslos um Erfolge die mir in letzer Zeit versagt blieben und nicht selbstverständlich waren. Jetzt sind sie es!
Noch eines ist mir wichtig und kann vielleicht anderen Anfängern helfen: Trotz aller positiven Gefühle und Erfolge hatte ich zwischendurch (und habe ich auch jetzt noch manchmal) Gefühle wie Angst das es nicht klappt, Zweifel etc., welche sich durch ein schlechte Gefühl im Bauchbereich äußerten.
Sehr geholfen hat mir dabei “Dankbarkeit”. Probiert es aus – denkt an 5 Dinge für die ihr wirklich dankbar seid. Es ist praktisch unmöglich Angst oder Zweifel zu spüren während man dankbar ist.

Herzliche Grüsse
Olli

Ein Bericht von Brigitte

Hinzugefügt am: 29.07.2008
Tags:

Danke an Euch jetzt nach diesen 24 Wochen, in denen Ihr mir sehr nahe wart. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich drangeblieben bin und es einfach wissen wollte. Durch Eure begleitenden Videos – sie sind immer zum rechten Zeitpunkt gekommen – habe ich es geschafft.
Ich habe so vieles gelernt, und weiss, dass das erst der Anfang ist.

Meine Begeisterung für das “neue Denken” ist nie erloschen (müde war ich schon oft, das gebe ich zu …); dank Eurer Worte, Eurer Kraft ist das erste Ziel erreicht. UND: ich habe eine neue Sprache gelernt!
Es ist einfach wunderbar. Danke nochmals. Zum Vortrag im September in Salzburg habe ich mich angemeldet.

Liebe Grüsse

0

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten!