Über die Jahre haben mich unzählige Erfahrungs- und Erfolgsberichte von Master Key System Studenten erreicht – und täglich werden es mehr. Einige davon habe ich unten aufgeführt. Mögen sie dir zeigen, was sich in den einzelnen Fällen getan hat. Du wirst auf jeden Fall die Freude herauslesen, mit der die Studenten ihr Leben angehen und es dadurch bewusst in eine positive Richtung lenken.

Referenzen zu: Dankbar

Ein Bericht von Gaby

Hinzugefügt am: 05.06.2009
Tags:

@ Helmar and all

Nun habe ich mich doch dazu entschlossen, meine Erfahrungen in diesem thread mit euch zu teilen.

Wenn ich auf jede Einzelheit eingehen sollte, die sich seit Beginn des Studiums ereignet hat, würde ich wahrscheinlich Morgen noch hier sitzen und schreiben.
Es sind viele Kleinigkeiten, die aber als Ganzes betrachtet mich zu dem gemacht haben, was ich in diesem Moment bin. Deshalb werde ich nur das anführen, für das ich unsagbar dankbar bin.

Es geht um die Ausführungen in Kapitel 2…um das Löschen alter Glaubenssätze und der Automatisierung der Gegenvorschläge, die ins Unterbewusstsein eingegangen sind.

Woran merke ich, dass sie ins Unterbewusstsein eingegangen sind? Ganz einfach…an dem Gefühl, das eine Situation in mir auslöst.

Wer mich länger kennt, weiß, dass die wahre Liebe eine sehr große Bedeutung in meinem Leben hat.
Es ist das, was ich schon seit langem als inneres Verlangen in mir spüre….nämlich die Liebe Gottes zum Ausdruck zu bringen, es zu SEIN. Dabei spielten die besonderen Beziehungen schon immer eine entscheidende Rolle und daran hat sich auch bis heute nichts geändert.
Mir ist klar geworden, dass, sofern es mir gelingt, eine besondere Beziehung zu einem Menschen innezuhalten, die keine Probleme mehr bereitet, keinen Schmerz mehr verursacht, kein Leid mehr schafft und auch nicht mehr zu Tragödien führt, sondern nur die größte Freude bereitet, sich selbst genug ist, habe ich nicht nur die Liebe vom Kopf her verstanden, sondern bin es geworden.

Deshalb überstürzten sich teilweise die Ereignisse, um mich auf die Dinge in meinem Unterbewusstsein aufmerksam zu machen, die dem Ausdruck der wahren Liebe entgegen sprechen.

Viele Dinge waren schon immer selbstverständlich für mich, die für andere nicht nachvollziehbar waren. Eines dieser Merkmale war die Fähigkeit, bedingungslos vergeben zu können und letztendlich hinter allem ein Geschenk zu finden.

Durch die Kenntnisse und Wirkungsweise der im MKS dargelegten spirituellen Gesetze und deren Handhabung, konnte ich mich über meine Erfahrungen stellen und mir anschauen, was da passierte und warum es passierte.

Ich hatte ja gelernt, wie

Viele Dinge hätte ich schon früher erkennen können und mir wäre so manche Träne erspart geblieben. Aber ich brauchte immer kürzere Zeit (mit mir), um die Situation in Dankbarkeit anzunehmen, mich liebevoll von ihr zu verabschieden und meine Gedanken auf das auszurichten, was ich zu sein gewählt habe.

Mit jedem Mal sah ich z.B., wie schnell etwas Neues kam, sobald ich erst einmal losgelassen hatte…als wenn es bereits in den Startlöchern gestanden hätte für den nächsten Schritt.

Ich möchte jetzt hier nicht auf Einzelheiten eingehen, weil es eben sehr, sehr viele waren…auch, wenn ich sie manchmal vor Ehrfurcht ‚Wunder‘ nenne. Ich kann nur sagen: Das, was im MKS steht, entspricht genau meinen gemachten Erfahrungen.

Was bin ich heute geworden? Wie hat sich die Anwendung des MKS auf mein Leben ausgewirkt?

Ich werde euch dazu ein Beispiel nennen:

An anderer Stelle hatte ich schon einmal erwähnt, dass mein Mann und ich unsere Liebe zueinander auf einer anderen Ebene leben, als Freunde und nicht mehr als Ehepaar. Trotzdem wohnen wir zusammen und teilen auch nach wie vor das Ehebett.
Mein Mann hat seit Anfang des Jahres eine neue Freundin. Da auch sie in ähnlichen Verhältnissen lebt, wie wir und ebenfalls zwei Kinder hat, waren ihre Treffen nicht so ‚einfach‘, wie bei Personen, die als Single leben. Eigentlich wollten mein Mann und ich Silvester gemeinsam verbringen. Doch dann ging ich zu ihm und sagte: ‚Warum belügen wir uns? Würden wir nicht beide viel lieber diese Nacht mit dem Menschen zusammen sein, für den unser Herz schlägt? ‚
Er bejahte dies und so schlug ich ihm vor, dass seine Freundin herkommen kann und ich dann zu meinem Freund fahre.
Es folgten weitere Nächte und andere Personen, die davon wussten, meinten, sie könnten das nicht. Meine Familie war sogar der Ansicht, ich würde mir selbst wehtun und mein Man sei rücksichtslos…denn sie schlief ja in meinem Bett… und nicht nur schlafen….grins

Mmmm….nein..was andere sagen, interessiert mich nicht mehr. Ich höre nur noch auf mich. Also horchte ich in mich.

Was fühlte ICH dabei? Eigentlich wusste ich es schon vorher, weil ich sonst gar nicht erst den Vorschlag gemacht hätte. Aber ich wollte wirklich wissen, was da in meinem Innern vorging. Gab es so etwas wie Eifersucht, verletzter Stolz, Schmerz oder dergleichen?
Nein..absolut nichts dergleichen. Ganz im Gegenteil. Ich freue mich, dass die beiden so glücklich miteinander sind, ihre Augen glänzen, wenn sie sich sehen. Und ich habe die Freundin von ganzen Herzen lieb.

Und wie sieht es heute aus?
Sie kommt jetzt nicht nur hierher, wenn ich selbst fort bin, sondern auch, wenn ich zuhause bin. Sie ist auch nicht mehr immer allein, sondern ihr 17jähriger Sohn kommt heute das zweite Mal auch mit. Er schläft bei unserem Sohn und ich auf dem Sofa, wo ich seelenruhig dahin schlummere, genauso wie im Bett, wenn sie wieder fort ist…und muss nicht einmal die Bettbezüge wechseln….grins
Wir sitzen alle zusammen am Tisch, lachen, erzählen, lassen uns aber auch unseren Raum und sind glücklich miteinander…nicht nur wir Erwachsenen, sondern auch die Kinder, denn unsere Tochter hatte sich vehement gegen die Art unserer Trennung gesträubt und jeden neuen Partner kategorisch abgelehnt. Doch auch sie lernt eine andere Liebe, als die, die uns anerzogen wurde, indem WIR diese Liebe vorleben.

Ich merke einfach, wie ich immer weniger mit abwehrender und lebenswidriger Haltung ‚reagiere‘ , sondern mich eine Sache entweder gleichgültig lässt oder mich mit Freude erfüllt, wenn ich jemand anderen glücklich sehe. Ich lerne meine eigene Grenzen in Liebe zu setzen und den anderen sein zu lassen, wie er ist.

Ich könnte jetzt noch weitermachen…aber ich denke, das ist das, was mich seit dem Studium mit der größten Dankbarkeit erfüllt….denn es bringt mich genau dorthin, wo ich hin will….die wahre Liebe zu sein.

Ganz liebe Grüße
Gaby

Ein Bericht von Titus

Hinzugefügt am: 03.06.2009
Tags:

Wie es mir ergangen ist in Kurzform:

Früher: Anfällig für Erkältungskrankheiten
Heute: Fit wie ein Turnschuh
Früher: Immer wieder mal unzufrieden, ohne echten Grund
Heute: Dankbar für Vergangenes,dankbar für das Heute
Früher: Aufgeregter
Heute: Gelassener und “wissender”
Früher: Oftmals arrogant wirkend und immer wieder zynisch
Heute: Offener und freundlicher
Früher: Sorgenvoller, auch im Umgang mit Geld
Heute: Freigiebiger und dennoch immer genug Geld
Früher: Nachtragender und grüblerischer
Heute: Ereignisse werden richtig eingeschätzt

Zudem: Sportlicher, naturbewusster, dankbarer, fröhlicher, optimistischer, wissbegierig und alles zum Thema verschlingend und die Erkenntnis, dass ich, ausschließlich ich mein Leben in der Hand habe…ICH BIN DAS ICH BIN

Ein Bericht von Christina

Hinzugefügt am: 29.05.2009
Tags:

Hallo Helmar,

als ich mit dem MKS anfing hatte ich mit meiner darmaligen Krankheit arg zu kämpfen…Burn-Out…der erste Halswirbel hatte eine Fehlstellung und ich wußte nicht wirklich wie oder was mit mir geschah. Mein Ischias machte mir zu schaffen, bis hin zu Lämungserscheinungen und Ausfallerscheinungen in den Beinen…So das mir die Beine im warsten Sinne des Wortes weggingen. Sie knickten so weg, dass ich das Gefühl hatte, ich hätte die Bodenhaftung verloren…Aus meinem Bett konnte ich nicht mehr ohne fremde Hilfe, nur mit Hilfe meiner Familie konnte ich diese Zeit überstehen…Meine Mutter hatte Angst ich würde ein Pflegefall werden…UND DANN KAM DAS STOP…. MKS…..

Dann bekam ich das MKS durch eine Freundin in die Hand…und alles weitere nahm seinen Lauf…

Einer meiner hartnäckigsten Affirmationen war: ” Ich bin vollkommen gesund…Dein Geist ist klar, dein Herz ist voller Liebe und dein Körper ist vital und voller Energie “…

Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe bald keine Schmerzen mehr gespürt, es ging mir zunehmens Besser…Heute habe ich einen CAT in meinem Leben gezogen. Ich lebe so wie ich es will, mir es wünsche und endlich mit meinem idealen Partner an meiner Seite…

Für mich ein doller Sprung ins kalte Wasser, nein, nicht ins kalte Wasser. Ich wußte genau was mich erwartet und habe mir auch dies vorher ganz konkret ausgemalt und mich immer wieder hinein gefühlt. Mir aufgeschrieben wie es einmal sein soll…und …genau so lebe ich dies nun. Nach 8 Jahren mit inneren Kämpfen, nie habe ich Beziehungen wirklich in meinem Leben zu gelassen. Es ging immer nur bis an einen bestimmten Punkt, dann habe ich absichtlich bzw. bewußt oder unbewußt dafür gesorgt, mir die Menschen vom Halse zu schaffen…Was auch immer perfekt funktionierte. Denn ich wollte nicht wirklich einen Menschen so nah an mich und meinen Sohn ran lassen…Beziehungen schon, aber bitte nie zu eng…Immer schön auf Distanz halten, die lieben Menschen. ( Vertrauen war ein echtes Problem für mich…Ich vertraute mir nicht und konnte so auch nicht anderen Menschen vertrauen )

Beim schreiben dieser/ meiner Geschichte läuft mir ein Schauer über den Rücken. Durch das MKS habe ich völlig neue Lebensmuster und Strukturen für mich entdeckt und gefunden. Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben mit einer ganz bewußten Entscheidung in diese Beziehung gegangen. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich mit meinem Engel alt werden kann….Denn er liebt mich und beweißt es mir immer wieder aufs Neue, obwohl er dies nicht muß…Er macht mir seine eigenen, ganz kleinen und großen Liebeserklärungen auf seine Art und mich macht dies glücklich, weil ich weiß, dass es ihn glücklich macht…und umgekehrt. Es fühlt sich an, als hätten wir ein neues Leben begonnen…-Gemeinsam- ….Und jeder bringt sich in dieser Beziehung ein, es ist keine Einbahnstraße oder Sackgasse mehr. Alles läuft zu unserem Besten….Dieses Gefühl, ist das SCHÖNSTE, dass ich seit langem habe. Es macht mich glücklich, für einen Menschen zu sorgen und kann in Liebe und Dankbarkeit annehmen. Denn ich weiß, ich muß nicht immer alles ALLEINE schaffen….Wir schaffen ALLES zu ZWEIT…Wie wunderbar..ich gewinne viel mehr dazu, als das ich etwas verloren habe…( Dies war eines meiner alten Muster )…Außerdem konnte ich mich nie wirklich akzeptieren, so wie ich war. Dies hatte auch viele äußere Verwandlungen mit sich einher gebracht..( Bekanntlich schneiden sich Frauen bei Veränderungen gerne mal die Haare kürzer, lassen diese wachsten ect. ) Ich gebe keine Verantwortung ab, bzw. übertrage diese an meinen Freund, ich hoffe dieser Kontext kommt so klar an. Wir teilen uns die Hausarbeit, den Garten, es gibt keine klaren Aufgabengebiete…jeder tut wonach ihm ist…und wer Freude daran hat, seinen Liebsten zu verwöhnen, der kann dies gerne tun…Vorraussetzung natürlich, dass der Partner auch dazu seine Einwilligung schenkt. Alles auf der Basis der Freiwilligkeit…Wir dürfen unsere Zeit miteinander teilen…wir müssen es nicht…nichts ist Zwanghaft…

Im übrigen, darüber schrieb ich aber schon einmal in einem Erfahrungsbericht… Menschen haben sich mir gegenüber manchmal fast übertrieben freundlich gezeigt, es hat mich umgehauen. Seit dem MKS mache ich viele tolle Erfahrungen mit Menschen und habe neue, wunderbare Wegbestreiter gefunden, die mein Leben um ein vielfaches bereichern. Darfür bin ich dankbar und verbeuge mich in Achtung und Respekt vor ihrem SEIN und TUN. Alte Freundschaften haben sich vertieft, andere Menschen sind aus meinem Leben verschwunden….Und…ich bin dankbar für ALLES…und die Freiwilligkeit dieser Beziehungen…denn davon leben wir, (Kommunikation ist sehr wichtig und wir brauchen den Kontakt zu anderen Menschen, wie die Luft zum atmen)…von den Beziehungen um uns herum. Austausch, Kommunikation, mit Menschen, die uns ihre Zeit schenken, ihre Erkenntnisse…an denen wir wachsen und lernen können. Für all dies bin ich dankbar, glücklich und stolz….Ich habe bewußt selektiert…

Vor einem Jahr hätte ich es mir nicht träumen lassen, dass ich heute mit meinem Freund zusammen leben, denn ich habe mich wehement dagegen gesträubt/ gewehrt. Die Angst war zu groß, vor einer neuen Enttäuschung. Heute weiß ich dies Besser denn je. Ich habe keine Angst mehr, vor nichts. Denn ich weiß ich habe meinen Fels in der Brandung…” MICH”..und solange ich bei mir bin und bleibe, kann mir nichts mehr passieren…UND…: ” Ich spiele mein eigenes Spiel “…Ich bin der Produzent, der Regisseur, der Schauspieler, der Kameramann…usw…vorallem aber bin ich mein Autor…

In diesem Sinne: ” Ich kann sein, was ich sein will “….

Dieser Satz hat für mich im Laufe der Zeit eine wahnsinnige Aussagekraft und Bedeutung bekommen. Ich glaube an ihn, wie noch nie oder nie zuvor….Ich bedanke mich bei dir, bei allen aus dem Forum, bei Freunden und meiner Familie, mein größter Dank aber an meinen Freund, der von Anfang an, an mich geglaubt hat, mir vertraut hat, mehr als ich es sah/ für möglich hielt… Das er an mir, an unserer Beziehung und an unserer Liebe immer fest gehalten hat. Danke Schatz…

Ich Bin..immer und überall…Mein Leben hat eine völlig andere Qualität…und es macht so viel Freude….
In Liebe, Achtung und tiefer DANKBARKEIT…

Mein Vertrauen in mich ist unerschütterlich, ich nehme mich an so wie ich bin, ich bin perfekt, so wie ich bin. Ich glaube und vertraue meinem Selbst, dass alles seine Richtigkeit, seine Berechtigung hat und nehme an. Eine unerschütterliche, tiefe Ruhe durchströhmt mich, da ich um meinen persönlichen ERFOLG weiß und sicher darin bin, dass ich alles..aber auch alles was ich für mich will, auch in ERFÜLLUNG geht..Niemand zwingt mich etwas zu tun, sondern ich tue weil ich es möchte, weil ich bin…Vollkommen, Heil und Ganz in meiner MITTE.

Namasté, Christina

0

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten!