• Helmar
    am 14. Oktober 2011 um 8:53 am #49715

    Mein Freund Lars und ich sprachen gestern über Master Key Videos. Da das letzte, was ich vor einigen Tagen in Istanbul für eine liebe Freundin aufgenommen habe, nicht wirklich Neues hervorbrachte, möchte ich euch mal fragen – vor allem die “alten Hasen” – was ihr euch noch wünscht, dass es zu beantworten oder besprechen gäbe.
    Ich habe das mal bewusst offen gelassen und nicht in eine vorgefertigte Umfrage gesteckt, also schießt mal los, und ich schaue, was ich da machen kann.
    Peace and Blessings,
    Helmar

    am 29. April 2015 um 6:37 am #61993

    Lieber Helmar,

    ich habe vor ca. drei Wochen mit dem Master Key Studienservice begonnen. Vielen Dank für die vielen Materialien, die du uns allen zur Verfügung stellst. Nun habe ich eine Frage, die sich auf meine konkrete Situation bezieht. Im Rahmen meiner Tätigkeit muss in bestimmten Abständen wissenschaftliche Artikel von ca. 20 und mehr Seiten verfassen, und zwar immer bis zu einer im vorhinein festgelegten Deadline.

    Meine Frage ist nun, wie ich mit einer solchen Deadline umgehe ohne in Stress und Panik zu geraten, sei es nun für eine Prüfung, eine Seminararbeit oder dergleichen. Mit welchen visuellen Bildern arbeite ich am besten an meinem Ziel? Soll ich mir vorstellen, wie ich den fertigen Artikel lese oder wie ich ihn schreibe? Wie schaffe ich es eins mit meinem Ziel, nämlich der zeitgerechten Abgabe einer hervorragenden Arbeit zu werden, ohne dass mich der Gedanke an die Deadline von meinem Ziel trennt?

    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du dich zu diesem Thema in irgendeiner Form äußern könntest.

    Einen wunderschönen Tag
    cgdmsc

    HypNEO
    am 29. April 2015 um 6:28 pm #61994

    Hallo cdgmsc,

    der erste Schritt besteht darin, deine Einstellung zu der Deadline zu ändern. Aus deinem Post geht hervor, dass für dich die Deadline etwas Negatives darstellt, das dich in Stress und Panik versetzen kann. Warum?
    Wie denkst du in deinem Inneren über Deadlines? Mach dir das bewusst. Dann ändere deine Einstellung zu Deadlines. Wenn es dir schwer fällt, deine Einstellung zu Deadlines zu ändern, such dir jemanden, für den Deadlines etwas Positives, Anspornendes darstellen und befrage ihn, wie er/sie darüber denkt. Eventuell gibt dir das Anregungen und Gedankenimpulse in die gewünschte Richtung.

    Offensichtlich geht es dir um Disziplin bzw. um einen (vermeintlichen?) Mangel an solcher.
    Um Disziplin in dir zu mehren, musst du zuerst die Disziplin in dir anerkennen und anwenden. Dann wird sie wachsen.

    Gruß,
    HypNEO

    am 4. Mai 2015 um 3:41 pm #61995

    Lieber HypNEO,

    erst einmal vielen lieben Dank für deine Antwort. Sie hat mich so kurz vor der Deadline wirklich ins Grübeln gebracht. Und ja, du hast recht. Bislang habe ich mit einer Deadline immer etwas Negatives verbunden. Weil der Gedanke an die Deadline bei mir meistens zu Gedanken wie “du schaffst das nicht rechtzeitig”, “am Ende machst du wieder alles in letzter Minute fertig und bist mega am Ende” geführt hat. Dahinter steckt der Druck etwas innerhalb eines festgelegten Zeitfensters fertig machen zu müssen, obwohl ich mich ja am liebsten vieeeeel länger und vieeeel detaillierter damit beschäftigen würde…ohne Druck.

    Dabei könnte ich aber auch folgende Gedanken damit assoziieren: Die Deadline hilft mir dabei, meine Gedanken zu konkretisieren und sie endlich zu Papier zu bringen. Ohne eine solche Frist, würde ich wahrscheinlich noch drei Monate recherchieren und lesen und recherchieren und lesen…Ich habe mich auch mit einem Freund unterhalten, der sich von Deadlines nicht aus der Ruhe bringen lässt. Er meinte zu mir: “Ich sehe das so: die Deadline hat ja einen Zweck. Nämlich den, dass am Ende all die Gedanken und Ideen schwarz auf weiß vor einem liegen und man sie endlich austauschen und anderen zugänglich machen kann. Die Deadline eröffnet dir also neue Chancen.” Klingt völlig plausibel…jetzt wo er das gesagt hat  🙂

    Ich glaube, das war auch die Richtung in die du mich lenken wolltest. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    cgdmsc

    Glückskind
    am 6. Mai 2015 um 10:24 pm #61996

    Hallo liebe Freunde,

    das Wort “Deadline” wirkt auf mich auch nicht besonders motivierend. Ich empfinde die gegenwärtige Zeitqualität als sehr schnell. Wir leben in einem Informationszeitalter. Der Informationsaustausch auf dem Globus ist in den letzten 20 Jahren rapide angestiegen. Kurz: Digitale Medien.

    Im Wissenschaftsbereich ist der Leistungsdruck enorm gestiegen. Ich nenne nur Stichpunkte wie Transdisziplinarität, Projektförderung (gerangel um Forschungsgelder), Öffentlichkeitsarbeit etc.  Dann sollen wiss. Texte erarbeitet werden während die Forschungsarbeit aus Zeitgründen vernachlässigt wird. Disziplin und Belastbarkeit wird vorausgesetzt. Alles unter Zeitdruck. Beinhaltet für mich auch Kontrolle.

    Mich würde das Thema WEG + ZIEL verbunden mit SELBSTvertrauen sehr interessieren. Eigentlich habe ich mich hier so spät noch eingeloggt weil ich unter der Rubrik “Sinnsprüche” posten wollte. Ich lass das Zitat mal hier weil es zum Thema passt.  😀

    Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.

    Friedrich Nietzsche (1844-1900)

    Schöne Träume wünscht Euch
    Sylvia

    am 17. September 2015 um 3:59 pm #61997

    Hallo Helmar,

    ein Video/ Podcast zum Thema “Ideale vs. Ziele” fehlt. Oder, habe ich ein Video/ Podcast nicht richtig verstanden? Es gibt ja, wie man in der Affirmation im 9. Teil erkennt, viele Themen, die für ein wirklich glückliches Leben wichtig sind. Gesundheit, der ideale Job, die Beziehung mit der/ dem Partner(in), um ein paar Beispiele zu nennen. Ein Video, wie Ideale und Ziele zusammen passen, fehlt meiner Meinung nach. Ich stelle einmal den Zusammenhang dar:

    • Das Ideal ist “Ich bin Gesund”. Das Ziel dazu könnte sein, das man zum 1. Oktober 5kg abgenommen hat. Oder aber, man beginnt mit dem Joggen. Oder,….
    • Das Ideal ist “Ich habe einen Arbeitsplatz, an dem ich mich Wohlfühle, meine Fähigkeíten einbringen kann, und dabei auch gutes Geld verdiene”. Ein passendes Ziel währe, eine Weiterbildung zu machen und danach z.b. bei Firma XYZ als ABC arbeiten werde.

    Das sind nur 2 Beispiele, aber ich denke, Du erkennst worauf ich hinaus will. 1. Ich habe ein Ideal, das ich zuerst in mir gedeihen lasse und dann entsprechend Handle, damit ich (Zwischen)Ziele auf dem Weg erreiche.

    Gibt es schon ein Video dazu? Wenn nicht, magst Du eines erstellen, wo Du das Zusammenspiel dieser 2 Aspekte zeigst?

    LG Ronny

Das Forum ‘Das Master Key System’ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.

0

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten!