Auf dieser Seite findest du Tipps zum Meditieren, damit auch du in den Genuss dessen kommst, was die meditative Praxis mit sich bringt, nämlich eine geordnete Ausrichtung deiner Gehirnwellen. So machst du dich für neue Informationen (Einsichten, Erkenntnisse, Ideen) empfänglich, und kannst diese dann im täglichen Leben umsetzen.

Tipps zum Meditieren

Wenn du deinem Leben schnell und effektiv eine andere Richtung geben möchtest, sind Idealisierung und Visualisierung in einem entspannten Zustand der wahrscheinlich schnellste und effektivste Weg, ohne technische Hilfsmittel zum Ziel zu kommen.

Mit den 24 Übungen bzw. Meditationen trainierst du deinen “mentalen Muskel“ und erlangst so wieder die Kontrolle über deine Gedanken – und somit über dein Leben. Deshalb sind die Übungen genauso wichtig wie das im Master Key System enthaltene Wissen, wenn nicht gar wichtiger. Etwas wie “Unendlichkeit” kann man nicht mit dem Verstand begreifen, man muss es erfahren. Diese Erfahrung kommt durch Übung, durch Praxis, durch tägliches Anwenden “im stillen Kämmerlein” und anschließend draußen “auf der Straße”.

Allgemeine Tipps zum Meditieren

  • Sitze aufrecht bei all diesen Übungen. Wenn du dich hinlegst, “schaltet” dein Körper leicht in den Schlafmodus und du schläfst beim Meditieren ein, was generell kein Problem sein muss, aber natürlich hinderlich ist, wenn du mit deinem Bewusstsein aktiv dabei sein möchtest, z.B. um bewusst zu entspannen, zu visualisieren etc.
  • Schließe deine Augen während der gesamten Übung. Damit lenkst du den größten Teil deiner Aufmerksamkeit automatisch auf deine innere Welt. Presse dazu aber nicht deine Augenlider zu, sondern halte sie entspannt.
  • Entspanne dich. Atme dazu gleich zu Beginn 3mal tief durch und lasse beim Ausatmen alles los, was dich beschäftigt, indem du es so entscheidest. Auch während der Übung kannst du dich mit jedem Atemzug mehr und mehr entspannen, vor allem während du lang und tief ausatmest.
  • Entspanne die Muskeln um dein Kiefergelenk. Oft halten wir hier große Anspannung fest, die sich auf den gesamten Körper auswirken kann. Am besten, du lässt dein Kinn dazu einfach leicht nach unten sinken.
  • Berühre mit der Zungenspitze deinen Gaumen. Dies fördert einen ausgewogenen Energiefluss in deinem gesamten Körper. Wenn du dich hier anfangs schwer tust, dann kannst du diesen Punkt auch erst in spätere Übungen miteinbeziehen.
  • Ignoriere auftretenden Juckreiz. Falls dich zu Beginn deiner Meditationspraxis Juckreiz plagen sollte, ist dies für den Anfang völlig normal. Am besten du ignorierst ihn einfach und trainierst so deine Willensstärke, deinen mentalen Muskel, zusätzlich.
  • Trinke vorher ein großes Glas Wasser mit Zimmertemperatur. Wasser ist DAS Lebenselixier. Leider dehydrieren wir mit zunehmendem Alter mehr und mehr. Eine ausreichende Wasserversorgung für deinen Körper ist aber wichtig, damit du geistig und körperlich optimal entspannen kannst und “im Fluss” bleibst. Auch ein weiteres Glas nach der Übung tut dir gut! Achte bitte stets darauf, dass das Wasser eine neutrale Temperatur hat oder leicht warm ist. Trinke niemals kaltes Wasser!

Warum Entspannung so wichtig ist

Wenn du dich regelmäßig entspannst, hat dies viele Vorteile für dich, sowohl emotional als auch körperlich. Im entspannten Zustand weiten sich deine Blutgefäße, dein Körper wird warm und besser versorgt. Du wirst innerlich ruhig, Frieden kehrt ein und du kannst mit einem klaren Kopf visualisieren.

Je unruhiger du innerlich bist, umso wichtiger ist es für dich, zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Du kannst nach einiger Zeit auch feststellen, dass du dich emotional stabiler und besser zentriert fühlst, über mehr Energie verfügst, dass du dich besser an Vergangenes erinnern kannst und deine Aufmerksamkeit wesentlich einfacher lenken kannst. Somit ist regelmäßige Entspannung für uns alle ein unentbehrlicher Schritt, wenn wir unser Leben effektiv in die von uns gewünschte Richtung lenken möchten.

Konzentration ist nicht gleich Meditation

Wichtig zu wissen in Bezug auf das Master Key System ist aber, dass diese Übungen nur zu Beginn einen meditativen Charakter haben. Obwohl du dich für jede Übung zunächst einmal körperlich und geistig entspannst, geht es in ihnen jedoch hauptsächlich um Visualisierung und Konzentration.

Konzentrationsübungen unterscheiden sich deutlich von Meditationsübungen. Letztere sind weiblichen Charakters und somit empfänglich, d.h. du schaltest deine Gedanken ab und machst dich somit empfänglich für neue Sinneseinflüsse. Erstere sind männlichen Charakters, d.h. du bestimmst in der Stille, wohin deine Gedanken gelenkt werden sollen. Kontemplation hingegen ist die Verbindung zwischen Meditation und Konzentration.

Das CD Set “Die 24 Master Key System Meditationen” ist ausverkauft. Über Amazon oder eBay kannst du vielleicht noch eine gebrauchte Version finden und erwerben. Als MP3 Download ist sie aber über diese Webseite für nur 75,00 Euro zu erwerben.
Schreibe uns

Solltest du mit einem Aspekt dieser Seite technische Probleme haben, wie z.B. beim Shopping, lass uns bitte wissen. Für alles andere verwende bitte das reguläre Kontaktformular.

Nicht lesbar? Text ändern.
0

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten!