Lernfortschritt

Kapitel 3 von 24
VideoEinführungÜber dieses KapitelInhaltÜbungF&A

Gedanken werden zu Dingen

Helmar’s Kommentar

Nun, wo wir wissen, daß es nur ein Bewußtsein (eine Kraft) gibt, lernen wir, daß diese(s) über harmonisches, systematisches, bewußtes und konstruktives Denken dazu bewegt werden kann, sich in Form auszudrücken – Gedanken werden zu Dingen.

Über dieses Kapitel

In Teil 3 lernst Du, daß sowohl der bewußte Verstand als auch das Unterbewußtsein speziellen Organen des Körpers zugeordnet werden können: dem Gehirn und dem Solarplexus, letzteres auch Sonnengeflecht genannt.

Qualität, Charakter und Natur der von Dir gehegten Gedanken entscheiden schlußendlich über die Verwirklichung – Deine Realität. Somit schiebst Du keinem Menschen und keiner äußeren Kraft die Verantwortung zu, sondern übernimmst diese selbst und erschaffst Dich mittels der Macht Deiner Gedanken neu – Du wirst zu einem bewußten Mitschöpfer.

Daß es nichts zu befürchten gibt, weil Du mit der Unendlichen Macht verbunden bist, das auch gar nicht anders geht, lernst Du genauso, wie bewußt Gesundheit, Stärke und Harmonie auszustrahlen. Das wiederum tust Du durch bewußtes Denken, welches mit der Zeit zur Gewohnheit wird, dann automatisch und schließlich unterbewußt.

Du bist zu jedem Zeitpunkt Herr/Frau über Deine Gedanken, und eine erhöhte Aufmerksamkeit (und somit Bewußtseinserweiterung) erlaubt es Dir, Dich im Moment zu fangen, frisch zu entscheiden und somit eine vollkommen neue Verursachungskette in Bewegung zu setzen.

Mir hilft es, wertfrei und in der Lage zu sein, mich immer öfter in Momenten negativer Gedanken zu fangen. Dann schalte ich sie mittels des Gegenarguments sofort um – ich vergewissere mich somit der Wahrheit, denn mein wahres Ich (und das kommt in Teil 4) ist spiritueller Natur und kann somit nichts außer perfekt sein. Ich setze ein Lächeln auf die Lippen und freue mich, daß sie (die negativen Gedanken) mir geholfen haben, mich neu zu definieren – und das Negative in etwas Positives zu verwandeln. Das ist ein sehr befreiender Akt, denn mittels dieser Selbstkontrolle kann man im Handumdrehen jeder negativen Gedankensituation entkommen. Versuche es einmal; Du wirst sehen, wie wohltuend die Resultate sind.

Noch einmal: wir als Individuen sind der Kanal, durch den sich das Große Ganze ausdrückt, weil es selbst nur statische, potentielle und vollkommen wertfreie Energie ist. Es ist unsere Inanspruchnahme, die dazu führt, daß wir mehr haben werden in unserem Leben, dieses ‚mehr‘ dann aber wieder zum Wohle anderer Menschen einsetzen.

Inhalt: Kapitel 3

Du hast herausgefunden, daß das Individuum auf das Universelle einwirken kann, und daß das Ergebnis dieser Aktion und Interaktion Ursache und Wirkung ist. Gedanken sind somit die Ursache, und die Erfahrungen, die Du im Leben machst, sind die Wirkung.

Beseitige somit jegliche Möglichkeit, Dich über momentane oder vergangene Umstände zu beschweren, denn es liegt bei Dir, sie zu ändern und zu dem zu machen, wie Du sie gerne hättest.

Richte Deine Anstrengungen auf die Vergegenwärtigung der Dir immer zur Verfügung stehenden geistigen Quelle, aus der alle wahre und dauerhafte Macht und Kraft entsteht.

Praktiziere dies gewissenhaft, bis Du Dir der Tatsache bewußt wirst, daß es hierbei kein Versagen im Erreichen eines jeden Ziels im Leben gibt, wenn Du Dir nur Deiner Macht bewußt wirst und Dein Ziel beharrlich im Auge behältst. Geistige Kräfte stehen immer bereit, sich einem zweckgebundenen Willen hinzugeben, in dem Bestreben, Gedanken und Wünsche in Taten, Ereignisse und Umstände umzusetzen.

Während am Anfang jede Lebensfunktion und jede Handlung das Ergebnis von bewußtem Denken ist, werden angewöhnte Vorgehensweisen automatisiert, und der Gedanke, der sie steuert, sinkt in den Bereich des Unterbewußtseins. Dennoch ist er genauso intelligent wie zuvor. Es ist notwendig, daß er automatisch oder unterbewußt wird, damit sich der selbstbewußte Geist anderen Dingen zuwenden kann. Die neuen Details werden zu gegebener Zeit auch wieder zur Gewohnheit werden, dann automatisch und schließlich unterbewußt, damit der Verstand auch von diesem Detail befreit wird und sich fortgeschrittenen Aktivitäten widmen kann.

Wenn Dir das klar ist, wirst Du eine Quelle der Kraft gefunden haben, die es Dir erlaubt, mit jeder Situation im Leben klarzukommen.

Gedanken werden zu Dingen

Über die Übung

Die Übung dieser Woche dreht sich darum, körperlich zu entspannen, jeden Muskel und jeden Nerven bewusst dazu zu bekommen, den Widerstand aufzugeben. Dabei ist es natürlich hilfreich zu wissen, welche Muskeln und Nerven man überhaupt hat, deshalb auch mein Verweis in der letzten Woche auf erweiterte sportliche Aktivitäten. Das Aufgeben von Widerstand aktiviert den Solarplexus, und das ist genau das, was du zur Gewohnheit machen willst, damit du über ihn Energie abstrahlst, der sich andere Menschen dann hingezogen fühlen.

Fragen & Antworten

  1. Welches Nervensystem ist das Organ des Verstandes?
    Das zerebrospinale.
  2. Welches Nervensystem ist das Organ des Unterbewußtsein?
    Das sympathische.
  3. Welcher ist der zentrale Verteilungspunkt der vom Körper generierten Energie?
    Der Solarplexus.
  4. Wie kann diese Verteilung unterbrochen werden?
    Durch sich widersetzende, kritische und unharmonische Gedanken, besonders aber durch Angst.
  5. Was ist das Resultat solcher Unterbrechungen?
    Jegliches Übel, von dem die menschliche Rasse befallen ist.
  6. Wie kann diese Energie kontrolliert und gesteuert werden?
    Durch bewußtes Denken.
  7. Wie kann Angst vollständig eliminiert werden?
    Durch ein Verstehen und die Anerkennung der wahren Quelle aller Macht.
  8. Was bestimmt die Erfahrungen, die wir im Leben machen?
    Unsere vorherrschende Geisteshaltung.
  9. Wie können wir den Solarplexus erwecken?
    Konzentriere Dich geistig auf die Umstände, die Du in Deinem Leben verwirklicht sehen willst.
  10. Was ist das schöpferische Prinzip des Universums?
    Das Universelle Bewußtsein.
0

Suchbegriff eingeben und mit Enter Suche starten!